Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Bildung

Kinder spielen das Spiel "Flüsterpost"
ehrenberg-bilder / AdobeStock

Barrierefreie Materialien : Der Ernährungsführerschein - für alle!

Mit den barrierefreien Versionen der Schülermaterialien können jetzt auch Schülerinnen und Schüler mit Behinderungen und Einschränkungen den Ernährungsführerschein machen.

mehr...

Wissen lebendig vermitteln: Mit vielfältigen Materialien und der Ernährungspyramide als Grundlage.

als hilfreich bewerten 0 Versenden

Weitere Themen:

Ernährungs- und Verbraucherbildung

Differenziert unterrichten

Unterstützungsangebote für Lehrkräfte

Memo-Spiel auf dem Tisch
BLE

Der Ernährungsführerschein lässt sich gut in heterogenen Lerngruppen durchführen. Zu jedem Thema gibt es niveaudifferenzierte Materialien.

mehr...

Inklusive Sprachförderung in der Grundschule

Ich esse. Du isst. WIR essen.

Schulkinder Frühstück
iStock.com / Christopher Futcher

In deutschen Schulklassen geht es immer interkultureller und mehrsprachiger zu. Aber eines verbindet alle Kinder: WIR essen. Gemeinsam über Essen und Trinken sprechen, fördert die Sprache.

mehr...

Wie blinde und sehbehinderte Kinder Äpfel schälen und schneiden

Bloggerin bei der Arbeit
Photographee.eu / Adobe Stock

#Bildungshäppchen

Tipp im Oktober Nutzen statt verpönen: YouTube, Instagram & Co.

Früher ging man zur Oma, wenn man Hilfe beim Kochen oder Backen brauchte. Heute informieren sich Jugendliche vor allem im Internet. Überhaupt scheinen Blogger, YouTuber und Influencer einen Großteil der Ernährungsbildung übernommen zu haben. Die Schule kann diese Kanäle deshalb bewusst thematisieren und Jugendlichen helfen, ihren kritischen Umgang mit YouTube, Instagram & Co zu schärfen. Weiterer Vorteil: die Lehrkraft sichert sich im Hinblick auf Ernährungsthemen geschickt das Interesse und die Aufmerksamkeit der Schüler.

Mehr zum Thema „Ernährungskommunikation in der Schule“

Oder einfach ausprobieren:
Zum Artikel „Selber drehen, mehr verstehen – Erklärvideos im Unterricht“

Logo Funkkolleg Ernährung
HR/iStock:Vlajko611/ra2studio

Bildung zum Hören

Neues Funkkolleg „Ernährung“

Von der Biologie über Welternährung bis hin zum Einfluss der Lebensmittelindustrie – in 23 Folgen geht das neue hr-iNFO-Funkkolleg „Ernährung“ den Dingen auf den Grund. Los geht es am Samstag, 2. November, um 11.30 Uhr im Programm von hr-iNFO. Den Podcast zur Sendung gibt es in der ARD Audiothek und auf funkkolleg-ernaehrung.de.

 

Die Sendungen stehen allen Schulen und Bildungseinrichtungen kostenfrei als Unterrichtsmaterial zur Verfügung. Ergänzend zu den Sendungen steht online ein Lernangebot mit Zusatz- und Unterrichtsmaterialien bereit (unterstützt vom Hessischen Kultusministerium). Zusätzlich finden sich Informationen zu weiteren Veranstaltungen in Kooperation mit den hessischen Volkshochschulen.

 

Wissenschaftlich begleitet wird das hr-iNFO-Funkkolleg „Ernährung“ von Professor Gunter Eckert, Institut für Ernährungswissenschaft, Justus-Liebig-Universität Gießen.

Weitere Informationen: funkkolleg-ernaehrung.de

 

 

Gemüse und Obst

Bunt, knackig, saftig... und reich an Fitmachern!

Lustige Gabelgesichter mit Gemüse und Obst
ChantalS / Fotolia.com

Gemüse und Obst schmecken nicht nur lecker. Sie bieten auch jede Menge Stoff für einen spannenden Unterricht.

mehr...
Mädchen riecht an roter Paprika
Arnout van Son, BLE
Didaktik und Methodik

Die Methode "SinnExperimente"

Neugier wecken – genießen lernen

Gesundheitsförderlich, klimafreundlich und vielseitig essen! Das gelingt am besten, wenn wir die Lebensmittelvielfalt kennen und schätzen. Voraussetzung dafür ist ein feiner Geschmackssinn.

mehr...
Junge mit Orangenscheiben vor den Augen
iStock.com / TatyanaGI
Gesunder Schulalltag

Schulobst und -gemüse

Das Programm im Schuljahr 2019/2020

Der Programmteil Schulobst und -gemüse des EU-Schulprogramms ist und bleibt eine Erfolgsgeschichte. Mittlerweile nehmen 15 Bundesländer daran teil.

mehr...

Für Sie ausgewählt: BZfE-Bildungsnews

Die Methode SinnExperimente - Sehen. Riechen. Hören. Fühlen. Schmecken.

MEDIENSHOP-TIPP

Unterrichtsmaterial Die Methode SinnExperimente - Sehen. Riechen. Hören. Fühlen. Schmecken.

Ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene – die Methode SinnExperimente ist für alle geeignet. Denn wer beim Essen alle Sinne einsetzt, entdeckt die feinen Unterschiede und die Vielfalt unserer Lebensmittel. Auch in die Ernährungsberatung, in Seminaren, Workshops oder Kursen lässt sich die einfach und leicht umsetzbare Methode einbinden. mehr...

Schmeckt Wasser wirklich nach nichts?

Kinder auf den Geschmack bringen

Mädchen trinkt ein Glas Wasser
Mikkel Bigandt / Fotolia.com

Wer ausreichend trinkt, kommt leichter fit und konzentriert durch den Tag. Der Schulstart ist ein guter Zeitpunkt, um regelmäßiges Trinken zur Gewohnheit werden zu lassen.

mehr...
Wasserglas
© Hyrma / Fotolia.com

Softdrinks

Maßnahmen gegen Süßgetränkekonsum Wasser, Wasser, Wasser!

In der Stimme von Margareta Büning-Fesel ist das Ausrufezeichen deutlich zu hören, wenn sie über das Thema gesundes Trinkverhalten spricht. Als Leiterin des Bundeszentrums für Ernährung (BZfE) beobachtet sie mit Sorge, dass der Konsum von Süßgetränken bei Kindern und Jugendlichen seit Jahren zu hoch ist. Der häufige Konsum von zuckerhaltigen Getränken ist ein Risikofaktor für die Gesundheit. Experten warnen regelmäßig vor den langfristigen Folgen von zu viel Softdrinks, Fruchtsäften oder Energy-Drinks. Mit der Frage, wie Kinder und Jugendliche dazu gebracht werden können, zu gesünderen Alternativen zu greifen, hat sich nun eine Metastudie, ein sogenannter Cochrane Review, beschäftigt. Der Schule kommt dabei eine entscheidende Rolle zu – in Bezug auf das Angebot sowie die notwendige Ernährungsbildung.

www.verbraucherbildung.de

Ernährungsbildung in der Schule

© NQZ

Bildung und Verpflegung als Einheit verstehen

Die Voraussetzung, um ein gesundheitsförderndes Essverhalten zu entwickeln, sind vielfältige Kompetenzen rund um das Essen und Trinken. Dabei ist das Setting Schule, vor allem im Ganztagsbetrieb, nicht nur Lern-, sondern auch Lebensraum, an dem Theorie und Praxis erfolgreich verknüpft werden können.

Quelle: www.nqz.de

Titelbild Merkblatt Gute Hygienepraxis
Sarah Wiener Stiftung

Neues Merkblatt

Pädagogisches Kochen mit Kindern Gute Hygienepraxis

Mit Kindern in Kitas, Schulen oder Horten pädagogisch zu kochen, vermittelt ihnen alltagsnah und mit viel Spaß, wie gut frische und vielseitige Mahlzeiten schmecken. Praktische Ernährungsbildung leistet damit einen wichtigen Beitrag für das gesunde Aufwachsen junger Menschen. Dafür spielt auch die richtige Hygienepraxis in der Küche eine zentrale Rolle. Was es dabei für Erzieher, Lehrer und Sozialpädagogen zu beachten gilt, hat die Sarah Wiener Stiftung nun im Merkblatt „Gute Hygienepraxis beim pädagogischen Kochen mit Kindern“ ausgearbeitet.

Das Merkblatt kann kostenfrei abgerufen werden unter www.sarah-wiener-stiftung.de.

Logo des NQZ
NQZ

Aus dem NQZ

IN FORM Projekte der Vernetzungsstellen auf nqz.de Kita- und Schulverpflegung

Die Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung sind in den Bundesländern die Ansprechpartner für eine gute Verpflegung und Ernährungsbildung von Kindern in Kitas und Schulen. Um die Qualität der Kita- und Schulverpflegung weiter zu verbessern und neue Prozesse in Gang zu bringen, fördert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) einzelne Projekte der Vernetzungsstellen im Rahmen von IN FORM. Für den Projektzeitraum 2019/20 hat das BMEL die Bundesförderung der projektbezogenen Aktivitäten der Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung in den Ländern auf zwei Millionen Euro pro Jahr verdoppelt. Dies lässt eine Fülle an praxisnahen Lösungen zur Qualitätsentwicklung der Kita- und Schulverpflegung erwarten wie z.B. Unterstützungsangebote für Speisenanbieter, digitale Arbeitshilfen und Konzepte zur Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten. Eine ausführliche Beschreibung der Projekte der IN FORM Projektphase 2019/20 hat das Nationale Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule (NQZ) zusammengestellt.

Zu den IN FORM Projekten 2019/2020 auf www.nqz.de

Zu den älteren Projekten auf www.nqz.de