Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Ernährung

Salat in Schüssel mit Besteck daneben
Rido / Fotolia.com

Ernährungswissen : Warum ist es (nicht) so schwierig, sich ausgewogen zu ernähren?

Das Lebensmittelangebot ist so vielfältig wie nie zuvor. Dennoch schränken viele Menschen ihre Lebensmittelauswahl ein. Dr. Margareta Büning-Fesel, erklärt im Interview den Widerspruch.

mehr...

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Smoothieflaschen,Obst und Gemüse
fotolia_5ph

Gesund sein im Job! Ernährung im Fokus zeigt, was Leitende von Betriebskantinen und Mensen tun können, um ihr Speisenangebot gesünder zu gestalten - und auch noch gut zu verkaufen!

mehr...
Seniorenpaar steht in der Küche
pressmaster / Fotolia.com
Ernährungswissen

Gesundheit

Von Allergien, erhöhten Blutfettwerten bis zum Wohlfühlgewicht

Worauf kommt es bei fettbewusster Ernährung an? Was hilft Stressessern und Stresshungerern? Und wie kann man genussvoll abnehmen? Ernährungsberater und Interessierte finden hier Antworten.

mehr...
Wandsystem Ernährungspyramide Lebensmittelkarten
Michael Ebersoll, BLE
Ernährungspyramide

Ernährungspyramide: Mit den Lebensmittelkarten visualisieren

Erkennen, begreifen, Lernen

Mit den Lebensmittelkarten können Sie Ihre Aussagen veranschaulichen. Jede Karte bildet eine Portion des Lebensmittels ab. Die Rückseite zeigt das Symbol der jeweiligen Lebensmittelgruppe.

mehr...

1. BZfE-Forum am 19. September 2017

Vom Wissen zum Handeln – Herausforderung für die Ernährungskommunikation

Tomaten in Herzform mit Käsespießen als Pfeil auf Holzbrett
Cegli / Fotolia.com

Wie kommunizieren Multiplikatoren im Ernährungsbereich am besten mit ihrer Zielgruppe, um sie tatsächlich zu erreichen? Die Herausforderung liegt darin, vom „Wissen zum Handeln“ zu kommen.

mehr...

Videoclips zur Ernährungspyramide

Ob Tischsystem oder Flexikarten: Lernen Sie die Pyramide kennen! Beraterinnen nutzen das Pyramidenmaterial in ihrer täglichen Beratung und stellen Fallbeispiele vor.

Nationaler Aktionsplan

INFORM-Logo
BLE

Neuer Webauftritt für IN FORM

Rezepte für Ernährung und Bewegung

IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung ist seit dem 10. Juli 2017 mit einem neuem Webauftritt im Netz.

mehr...

Ernährung im Fokus Online Spezial

Ernährung im Fokus - Online Spezial

Intervallfasten

Frau sitzt vor leerem Teller
iStock_djedzura

Intervallfasten kann helfen, gewohnte Ernährungsmuster zu durchbrechen und nachhaltig zu verändern.

mehr...

Aus dem BZfE-Newsletter

Drei Gläser mit verschiedenen Erfrischungsgetränken
Julia Icking

Sommerdrinks für heiße Tage

Erfrischend schnell auch selbst zubereitet

Wenn die Temperaturen steigen, greifen wir besonders gerne zu alkoholfreien Erfrischungsgetränken wie Schorle, Limonade und Eistee.

mehr...

Wenn Männer sich trauen

Mit dem Eheglück steigen die Pfunde

Eine britische Studie lässt vermuten, dass Männer nach der Heirat im Allgemeinen an Körpergewicht zulegen. 

mehr...
Ein Barometerpfeil, der auf das Wort Trend zeigt
Olivier Le Moal / Fotolia.com

Von Eiweißbrot bis Kokoswasser

Konsumwelt im Wandel

Die Deutschen haben großes Interesse am Thema Ernährung und probieren neue Trends aus.

mehr...
Das beste Essen für Kinder - Empfehlungen für die Ernährung von Kindern

Medienshop-Tipp

Heft Das beste Essen für Kinder - Empfehlungen für die Ernährung von Kindern

Mein Sohn isst kein Gemüse. Was soll ich tun? Ist mein Kind zu dick? Dieses Heft beantwortet viele Fragen rund um die Ernährung von Kindern und gibt Anregungen für einen bewegten und entspannten Alltag. Die Zauberformel lautet: Spaß und Teilhabe! mehr...

Netzwerk Gesund ins Leben

Baby krabbelt
Ramona Heim / Fotolia.com
Ernährung

Netzwerk Gesund ins Leben

Handlungsempfehlungen fürs 1. Lebensjahr aktualisiert

Das Netzwerk Gesund ins Leben hat die bundesweit einheitlichen Handlungsempfehlungen zur Ernährung und Bewegung von Säuglingen und stillenden Frauen überarbeitet.

mehr...

Nachgefragt

Listeriose und Toxoplasmose: Worauf verzichten?

Lebensmittelinfektionen wie Listeriose und Toxoplasmose können dem ungeborenen Kind schaden. Deshalb werden schwangere Frauen vor bestimmten Lebensmitteln gewarnt. Doch wie stark muss die Auswahl wirklich eingeschränkt werden? 

Etwa 40 Fälle von Toxoplasmose und Listeriose in der Schwangerschaft wurden dem Robert Koch-Institut im Jahr 2014 gemeldet. Das klingt bei rund 700.000 Geburten pro Jahr nicht viel, doch ist von einer Dunkelziffer auszugehen. Die Folgen für das Kind können schwerwiegend sein und sogar zu Früh- und Totgeburten führen.

Vorbeugen ist einfach. Die wichtigste Empfehlung lautet: Lebensmittel vom Tier nur durcherhitzt, also gekocht, gebraten oder pasteurisiert, zu essen. Das gilt für Fisch, Fleisch, Milch und Milchprodukte genauso wie Eier. Das schränkt die Lebensmittelauswahl zwar etwas ein, doch eine ausgewogene Ernährung ist weiterhin leicht zu realisieren. Was noch dazu gehört: auf Sauberkeit in der Küche achten, Obst und Gemüse gründlich waschen und schälen und das Händewaschen nicht vergessen. Frauen, die eine Infektion vermuten, sollten ihren betreuenden Frauenarzt konsultieren.

...ausführliche Antwort mit Literatur auf www.gesund-ins-leben.de

Auf was sollten schwangere Vegetarierinnen achten?

Mit einer ausgewogenen ovo-lakto-vegetarischen Ernährung, die neben Gemüse, Obst, Vollkornprodukten auch Milch(produkte) und Eier enthält, kann der Bedarf an den meisten Nährstoffen auch in der Schwangerschaft gedeckt werden, informiert das Netzwerk Gesund ins Leben, eine IN FORM-Initiative des Bundesernährungsministeriums.

Zusätzlich sollten Vegetarierinnen in der Schwangerschaft – genauso wie alle anderen Schwangeren auch – in den ersten drei Monaten täglich 400 µg Folsäure und während der gesamten Schwangerschaft täglich 100 (bis 150) µg Jod ergänzen. Ebenfalls empfehlenswert ist die Einnahme von 200 mg DHA (Docosahexaensäure), wenn nicht regelmäßig Fisch gegessen wird (was manche Vegetarierinnen durchaus tun). Ob weitere Supplemente, wie z.B. Eisen, notwendig sind, ist im Einzelfall im Rahmen einer medizinischen Beratung und ggf. entsprechender Blutuntersuchung zu klären.

Bei einer rein pflanzlichen – der veganen – Ernährung ist eine ausreichende Nährstoffversorgung in der Schwangerschaft nicht möglich. Veganerinnen, die ihre Ernährung in der Schwangerschaft nicht verändern möchten, brauchen eine ausführliche Beratung und sollten Mikronährstoffsupplemente zu sich nehmen.

...ausführliche Antwort mit Literatur auf www.gesund-ins-leben.de

Vegane Ernährung in der Schwangerschaft?

Mit einer rein pflanzlichen (veganen) Ernährung ist eine ausreichende Nährstoffversorgung in der Schwangerschaft auch bei sorgfältiger Lebensmittelauswahl nicht möglich. Eine vegane Ernährung birgt ernsthafte gesundheitliche Risiken – insbesondere für die Entwicklung des kindlichen Nervensystems, erklärt das Netzwerk Gesund ins Leben. Eine rein pflanzliche Ernährung ohne Fleisch, Fisch, Milch(-produkte) und Eier ist daher für Schwangere nicht geeignet.

Schwangere, die sich trotz Hinweis auf Gesundheitsrisiken vegan ernähren wollen, brauchen eine qualifizierte, engmaschige Ernährungsberatung und ärztliche Beobachtung inklusive Blutwertkontrolle. Sie benötigen Supplemente, um den Nährstoffbedarf für sich und ihr ungeborenes Kind zu decken.

...ausführliche Antwort mit Literatur auf www.gesund-ins-leben.de

Ist Sport in der Schwangerschaft erlaubt?

Bewegung in der Schwangerschaft dient der Gesundheit von Mutter und Kind. Sie erhält bzw. verbessert die allgemeine körperliche Leistungsfähigkeit und steigert das psychosoziale Wohlbefinden. Sie trägt außerdem dazu bei, schwangerschaftstypische Begleiterscheinungen und Komplikationen zu mildern bzw. zu vermeiden. Körperliche Aktivität in der Schwangerschaft ist daher wünschenswert.

Schwangere sollten möglichst täglich in Bewegung sein (körperliche Aktivitäten im Alltag und/oder Sport), empfiehlt das Netzwerk Gesund ins Leben. Sportliches Training sollte dabei nur mit mäßiger Intensität ausgeübt werden. Das ist der Fall, wenn eine Unterhaltung während des Sporttreibens noch möglich ist (Talk-Test).

...ausführliche Antwort mit Literatur auf www.gesund-ins-leben.de

Brauchen Schwangere zusätzlich Jod?

Jod ist unter anderem wichtig für eine gesunde geistige und körperliche Entwicklung des wachsenden Kindes. In der Schwangerschaft sollte daher auf eine ausreichende Jodzufuhr geachtet werden. Um eine gute Jodversorgung zu unterstützen, wird Schwangeren die Verwendung von jodiertem Speisesalz, der Verzehr von Meeresfisch zweimal pro Woche sowie der regelmäßige Verzehr von Milch und Milchprodukten empfohlen.

Da auch bei sorgfältiger Lebensmittelauswahl Schwangere in der Regel zu wenig Jod mit der Nahrung aufnehmen, sollen sie – um den Mehrbedarf zu decken – täglich zusätzlich ein Supplement mit 100 (–150) μg Jod einnehmen, empfiehlt das Netzwerk Gesund ins Leben. Bei Schilddrüsenerkrankungen sollte zunächst eine Rücksprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen.

...ausführliche Antwort mit Literatur auf www.gesund-ins-leben.de

Omega-3-Supplemente in der Schwangerschaft?

DHA ist für die normale Entwicklung, vor allem von Gehirn und Sehfunktion, wichtig. Das Netzwerk Gesund ins Leben empfiehlt deshalb schwangeren Frauen, wöchentlich zwei Portionen Meeresfisch zu verzehren.

Um die Empfehlung von durchschnittlich mindestens 200 mg der langkettigen Omega-3-Fettsäure DHA (Docosahexaensäure) pro Tag zu erreichen, sollte eine Portion von einem fettreichen Meeresfisch wie Makrele, Hering, Sardine oder Lachs stammen. Pflanzliche Lebensmittel wie Rapsöl, Leinöl oder Walnüsse enthalten die kürzerkettige Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure. Aus ihr kann der Körper zwar DHA bilden, doch die Umwandlungsrate ist sehr begrenzt.

Wer in der Schwangerschaft nicht regelmäßig Fisch verzehrt, sollte deshalb Supplemente mit der Omega-3-Fettsäure DHA zu sich nehmen. Mit DHA angereicherte Lebensmittel können ebenfalls zu einer guten Versorgung beitragen. Vegetarierinnen können auf DHA aus marinen Mikroalgen zurückgreifen.

...ausführliche Antwort mit Literatur auf www.gesund-ins-leben.de

Schadet Koffein in der Schwangerschaft dem Baby?

Es ist nicht notwendig, während der Schwangerschaft vollständig auf Kaffee und andere koffeinhaltige Getränke zu verzichten. Bis zu drei Tassen Kaffee pro Tag werden als unbedenklich angesehen, erklärt das Netzwerk Gesund ins Leben, eine IN FORM-Initiative des Bundesernährungsministeriums. So zeigten Studienergebnisse beim Verzehr von bis zu drei Tassen Kaffee während der Schwangerschaft keine nachteiligen Wirkungen auf Gestationsdauer und Geburtsgewicht. Im Sinne eines vorbeugenden Gesundheitsschutzes wird jedoch vorsorglich von hohen Koffeinmengen abgeraten. Aus diesem Grund sollten Schwangere auf sogenannte Energydrinks, die gewöhnlich hohe Koffeinmengen pro Portion enthalten, verzichten.

...ausführliche Antwort mit Literatur auf www.gesund-ins-leben.de

Hörfunkbeitrag Juli 2017

eine Wassermelone und eine Honigmelone
rdnzl / Fotolia.com

Sommerzeit ist Melonenzeit

Beliebt als Snack im Freibad und am Badesee oder als leckerer Vorspeisenklassiker. Melonen sind kalorienarm, haben einen hohen Wassergehalt und lassen sich in der Sommerküche vielfältig einsetzen.
Download - [PDF 62,29kB] Download - [MP3 6608,98kB] Anhören - [0:00 min]

Bildung

Besorgte Frau mit Teenager
kmiragaya / Fotolia.com
Echt unterrichtsreif:
Themenportal
"Bildung und Schule"
Essstörungen und Schlankheitsideal

Sie vermuten bei einer Schülerin oder einem Schüler eine Essstörung? Hier finden Sie Hinweise zum Umgang damit und Material rund ums Schlankheitsideal für den Unterricht.

mehr...
Entdeckerhefte

„Dürfen wir schon anfangen?“ Bei dieser Frage wissen Grundschullehrer/innen und Erzieher/innen genau: das von ihnen ausgewählte Material begeistert und hat die Neugier der Kinder geweckt.

mehr...
Einfach kochen lernen

Kochen können wie Lafer, Mälzer & Co. Das wäre toll! Was die Fernsehköche so spielerisch leicht auf den Teller bringen, geht auch zu Hause: mit etwas Übung und unserem Küchen-Grundlagenwissen.

mehr...

Veranstaltungstipp

Seminar "Ernährungspsychologie"

Die Prävention von Essstörungen bei Kindern ist eine komplexe Aufgabe. Ziel des Seminars ist es, das Beziehungssystem der Kinder und der Familie besser zu verstehen, Automatismen und Suchtsystem in der Famile zu erkennen und praxisnahe Interventionsmöglichkeiten zu erarbeiten. Der Berufsverband Oecotrophologie veranstaltet die Fortbildung vom 11. bis 12. August 2017 in Frankfurt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung