Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Ernährung

Familie beim Backen, Junge rüht in Schüssel
AdobeStock/yanlev

Familienalltag in Zeiten des Coronavirus : Tipps für die gemeinsame Zeit

Kitas und Schulen sind geschlossen, persönliche Kontakte sollen reduziert werden. Der neue Alltag ist für Eltern eine Herausforderung, er bietet aber auch Chancen.

mehr...

als hilfreich bewerten 0 Versenden

Unser Blog-Rezept des Tages für Ihre Zeit zuhause

Zutaten für das Gemüsegericht auf einem Topf angerichtet: eine Zwiebel, ein Zucchino, eine Karotte, zwei Tomaten, eine Paprika und Couscous.
Judith Pulg | Fotografie
Essen + Kochen

MittagsQuicky No. 1: Gemüse-Couscous

Eine Serie für Genießer mit wenig Zeit

Eigentlich wollte ich schnell eine Fertigpizza in den Ofen schieben. Aber glücklicherweise habe ich es nicht mehr zum Einkaufen geschafft...

mehr...

Hilfreiche Beiträge unserer Bloggerinnen in Zeiten von Corona

Jede Menge Ideen und Tipps für gemeinsame Familenaktionen in der Küche und Wissenswertes rund um den Essalltag

Mädchen hält Hände mit Seife entgegen
Oksana Kuzmina / fotolic.com

Blogbeitrag

Ganz wichtig - gründlich Händewaschen

„Hast du dir schon die Hände gewaschen?“ Eigentlich eine Standardfrage. In Zeiten des Coronarvirus ist sie jedoch besonders wichtig. Unsere Bloggerin Judith Pulg erklärt, worauf es ankommt und wieso Händewaschen so wichtig ist.

Zum Beitrag "Richtig Händewaschen"

Zeichnung Coronarvirus
Mike Fouque / stock.adobe.com

Netzwerk Gesund ins Leben

Informationen für Schwangere, Stillende und Familien

Das Netzwerk Gesund ins Leben hat aktuelle Daten und Informationen rund um gesundheitliche Fragen zum Coronavirus zusammengestellt.

weitere Informationen

Person rührt Gemüse in Pfanne
Rawpixel.com / stock.adobe.com

#rezepte

IN FORM und Zu gut für die Tonne! Was kann ich daraus kochen?

Sie haben einfach keine Idee mehr, was Sie kochen sollen, und sind auf der Suche nach leckeren Rezepten für Ihre vorhandenen Zutaten? Die Initiative IN FORM und die Beste-Reste-App der bundesweiten Strategie Zu gut für die Tonne! bieten tolle Vorschläge. Lassen Sie sich inspirieren!

Rezeptsammlung von IN FORM
Beste-Reste-App von Zu gut für die Tonne!

Auch interessant

Zwei Frauen und ein Mann am Tisch mit Kaffee und Gebäck
Rawpixel / stock.adobe.com

Betriebliches Gesundheitsmanagement lohnt sich

Spezialisierte Ernährungsfachkräfte finden in der Beratung von Betrieben ein spannendes Arbeitsgebiet

Betriebliche Gesundheitsförderung und Betriebliches Gesundheitsmanagement sind die Zukunft der Prävention. Der Einsatz lohnt sich für Ernährungsfachkräfte, Unternehmen, Staat und Gesellschaft.

mehr...
Familie am Esstisch, Mutter gibt Tochter Salat
WavebreakmediaMicro / adobe.stock.com
Ernährung

Die Ernährungspyramide: Eine für alle

Die Basis für Ihren täglichen Genuss

Die Ernährungspyramide hilft Ihnen, Ihr tägliches Essen zusammenzustellen – ausgewogen, nach Ihren Vorlieben und ohne großen Verzicht und Kalorienzählen.

mehr...

Neue Ausgabe Ernährung im Fokus

Marienkäfer auf Gerstenähre
sp4764 / Stock.adobe.com

Die Planetary Health Diet ist mehr als eine neue Ernährungsempfehlung. Sie zeigt Möglichkeiten auf, wie wir unser Ernährungssystem so ändern können, dass wir und unser Planet gesund bleiben.

mehr...

Aus dem BZfE-Newsletter

Familie am Esstisch
WavebreakmediaMicro / Fotolia.com

Die Corona-Krise führt dazu, dass wir mehr im Haus bleiben. Gelegenheit, mehr auf seine Ernährung zu achten und Bewegungsangebote für drinnen auszuprobieren.

mehr...
Comic Figur Kater Cook mit Tablett
BLE

Jetzt ist Zeit für Vater-Mutter-Kind-Kochen

15 einfache Rezepte für kleine Speisen

Familien verbringen mehr gemeinsame Zeit als sonst. Gute Gelegenheit zum gemeinsamen Kochen und Essen. Rezepte aus dem Unterrichtsmaterial "Ernährungsführerschein" gibt es jetzt als Download.

mehr...
Grafik zum Grad der Selbstversorgung von Lebensmitteln in Deutschland
BLE

Selbstversorgungsgrad von Lebensmitteln

Ausreichende Versorgung in Deutschland

Es gibt genügend Lebensmittel in Deutschland und die Lieferketten funktionieren grenzüberschreitend. Zahlen zum Selbstversorgungsgrad vom Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL).

mehr...
verschieden bemalte Ostereier
simpleblocks / Stock.adobe.com

Backen zum Osterfest

Süßes Osterlamm für die Kaffeetafel

In herausfordernden Zeiten können Bräuche den Menschen Halt geben und für ein Stück Normalität im Alltag sorgen.

mehr...
Ernährungskommunikation

Mit Ernährungskommunikation Lebenskompetenz stärken

Benachteiligte Bevölkerungsgruppen im Fokus

Mann in Stark-Pose mit Paprika auf Schulter
VadimGuzhva / Fotolia.com

Gut essen macht stark! Kindern mögen den Spruch satt sein. Doch auf gesellschaftlicher Ebene ist was dran. Ernährungskompetenz ist Lebenskompetenz und hilft soziale Ungleichheit zu verringern.

mehr...
Frau mit Obst und Gemüse vor Ernährungspyramide
kalim / adobe.stock.com

Tipp im März

Wie der vielfältige Mix an Lebensmitteln gelingt - machen Sie den Check!

Ernähre ich mich eigentlich ausgewogen? Das können Sie ganz einfach mit der Ernährungspyramide checken. Acht Lebensmittelgruppen finden in 6 Ebenen Platz: Die Basis bilden Getränke. An 2. Stelle folgen Gemüse und Obst und an 3. Getreide(-produkte). Davon können Sie reichlich essen. Tierische Lebensmittel sind an 4. Stelle platziert. Hier gilt es maßvoll zu genießen. Sparsam geht es in der Ebene 5 bei Ölen und Fetten zu und an der Pyramidenspitze mit Süßigkeiten, Snacks und Alkohol.

Erfahren Sie, welche Lebensmittel zu den Lebensmittelgruppen gehören

Gesund genießen - Ernährungs-Tipps im Pocket-Format

Medienshop-Tipp

Pocket Gesund genießen - Ernährungs-Tipps im Pocket-Format

Die handliche IN FORM-Broschüre gibt einen Überblick über eine gesunde ausgewogene Ernährung. Anhand der Ernährungspyramide werden die einzelnen Bestandteile der Nahrung und die empfohlenen Portionsangaben erklärt. Auch Aspekte wie Lebensmittelkennzeichnung und Lagerung werden kompakt dargestellt.  mehr...

Rezepte mit Knollen & Rüben

Sie haben noch Möhren, Steckrüben oder Rote Bete übrig und überlegen, was Sie mit den Resten machen? Knollen und Rüben sind vielfältig einsetzbar und eignen sich sogar als Nudelersatz. Das Video von Zu gut für die Tonne zeigt, was Sie Leckeres damit zubereiten können.

Gemüsebrühe in Glas
Madeleine Steinbach

Eine Initiative des BMEL

Zu gut für die Tonne Resteretten mit hausgemachter Gemüsebrühe

Suppen und Eintöpfe sind im Winter und Frühjahr häufig genau das Richtige gegen die Kälte und zur Verwertung der wenigen saisonalen und regionalen Gemüsesorten. Basis von Suppen ist oft eine würzige Gemüsebrühe, die sich aus Gemüseresten leicht selbst herstellen lässt. Zu gut für die Tonne! verrät, wie das funktioniert.

zum Beitrag

Jugendliche essen Burger
Daniel Ernst / adobe.stock.com

IN FORM

Burger, Bio, Energy – das essen und trinken Kinder und Jugendliche heute

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat neue Daten zu Essverhalten von Kindern und Jugendlichen aus der zweiten "Ernährungsstudie als KiGGS-Modul" (EsKiMo II) veröffentlicht. IN FORM hat die Ergebnisse zum Konsum von Fast-Food, Energydrinks und Bio-Lebensmitteln zusammengefasst.

Weitere Informationen auf IN FORM

Was Verbraucher zum Thema Ernährung wissen wollen

Junge Frau isst Pizzastück
Martinan / Fotolia.com

Ich bin 16 Jahre alt, 1,95 m groß, wiege 74 kg und bin mit meiner Ernährung unzufrieden. Ich esse morgens Toast mit Käse, mittags meistens Fastfood und abends Weißbrot oder Tiefkühlpizza. Wie soll ich mich ernähren?

von Jon (Frage und Antwort wurden ggf. gekürzt)

Claudia Thienel

Es antwortet: Claudia Thienel, Ernährungsberaterin

Eine gute Orientierungshilfe bei der Gestaltung eines gesunden Speiseplans ist die Ernährungspyramide. Sie enthält alles, was der Körper braucht, um gesund und leistungsfähig zu bleiben und sollte auch die Grundlage Ihrer Ernährung sein. An den angegebenen Mengen kann man sich gut orientieren. Generell sind drei Hauptmahlzeiten – Frühstück, Mittagessen, Abendessen - plus zwei Zwischenmahlzeiten (eine vormittags, eine nachmittags) optimal. Jede Mahlzeit sollte Protein (z. B. Milchprodukte, Fleisch, Geflügel, Fisch), wenig Fett (pflanzliches Öl) und eine Kohlenhydratquelle mit niedriger Blutzuckerwirksamkeit (z. B. Vollkornbrot, Naturreis, Vollkornnudeln) enthalten.

Im Moment scheint Gemüse und Obst nicht Ihrem Speiseplan vorzukommen. Mindestens 400 g Gemüse und etwa 250 g Obst pro Tag werden empfohlen. Das sind beim Gemüse zum Beispiel eine Tomate (etwa 80 g), eine Paprika (150 g) und ein bis zwei Möhren (rund 200 g). Beim Obst sind es z. B. ein Apfel und ein Schälchen Beerenobst. Wiegen Sie doch probehalber an einigen Tagen mal aus, wie viel Obst und Gemüse Sie essen. Falls Sie noch nicht auf die empfohlenen 650 g kommen, versuchen Sie, die Menge langsam zu steigern.

Neben dem Frühstück zuhause, sollte es zum 2. Frühstück in der Schule noch etwas geben. Nehmen Sie sich dazu Brote mit, Vollkornbrot ist genau richtig, belegt mit Frischkäse, Wurst oder anderem Käse, vegetarischem Brotaufstrich oder Nussmus. In Kombination zum Brot ist frisches Obst und Gemüse der Saison optimal. An den längeren Schultagen können Sie – wenn die Schule kein Mittagessen anbietet – ein zusätzliches Brot mitnehmen oder Joghurt oder Quark mit frischem Obst oder Müsli mit Milch an. Als Snacks für zwischendurch passen auch Nüsse. Fast Food ist zwar ab und an in Ordnung, sollte aber nicht die Dauerernährung sein.

Regelmäßig Sport machen, lohnt sich! Es kurbelt den Stoffwechsel an, formt die Figur, sorgt für mehr Wohlbefinden und hilft, Stress abzubauen. Zu geeigneten Übungen zum Muskelaufbau fragen Sie am besten Ihren Sportlehrer oder einen Diplom-Sportlehrer im Fitnessstudio.

Kann man ein Leben lang ca. 140 g Zucker durch Essen und Trinken ohne Bedenken zu sich nehmen oder bekommt man davon Diabetes? Ansonsten bin ich ganz gesund, eher etwas untergewichtig und Lakto-Vegetarierin.

von J7S (Frage und Antwort wurden ggf. gekürzt)

Dr. Maike Groeneveld

Es antwortet: Dr. Maike Groeneveld, Ernährungsberaterin

Ihre Frage lässt sich so nicht beantworten, denn die Entstehung von Erkrankungen hängt von sehr vielen Faktoren ab, nicht nur vom Zuckerverzehr. Grundsätzlich hätte ich aber Bedenken bei einem langfristigen täglichen Zuckerverzehr in der Höhe.

Im Rahmen einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) am Tag maximal 10 % der Energiemenge in Form von zugesetztem Zucker (also nicht der natürliche Zucker in Milch oder Obst) aufzunehmen. Bei einer erwachsenen Frau mit einem Bedarf von durchschnittlich etwa 2000 kcal am Tag sind das 50 g Zucker. Nach Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO sollten idealerweise sogar weniger als 5 % der täglichen Energiezufuhr aus freien Zuckern stammen.

Mit einem täglichen Zuckerverzehr von 140 g überschreiten Sie die Empfehlungen der DGE um das Dreifache. Zucker bietet dem Körper zwar Energie, jedoch keine Nährstoffe, weshalb man auch von „leeren“ Kalorien spricht. Wer einen so hohen Anteil seiner Energiezufuhr durch reinen Zucker deckt, riskiert, dass nährstoffreiche Lebensmittel aus dem Speiseplan verdrängt werden, und es ist fraglich, ob der Körper alle Nährstoffe bekommt, die er braucht. Zudem muss der Zucker von der Leber verstoffwechselt werden und gesüßte Lebensmittel können Karies verursachen.

Wenn man über einen langen Zeitraum relativ viel Zucker zu sich nimmt, fällt es erst mal schwer sich umzugewöhnen, weil die Geschmacksnerven an den Süßgeschmack gewöhnt sind. Die Geschmacksnerven erneuern sich aber innerhalb von ca. 10 Tagen und so fällt es nach einer Umgewöhnungsphase immer leichter. Bitte verstehen Sie mich nicht falsch: Es geht nicht um den völligen Verzicht auf Zucker, sondern um einen bewussten Genuss. Weniger kann in diesem Fall auch mehr sein, wenn man bewusst genießt.

Ich probiere seit ca. 6 Wochen eine vegane Ernährung aus. Seit dem habe ich abgenommen, und mein Bauch ist deutlich weniger aufgebläht. Birgt eine vegane Lebensweise auch Gefahren?

von mecwi (Frage und Antwort wurden ggf. gekürzt)

 Dr. Maike Groeneveld

Es antwortet: Dr. Maike Groeneveld, Ernährungsberaterin

Aus ökologischer Sicht bietet die vegane Ernährung Vorteile, aus gesundheitlicher Sicht ist dies nicht zwangsläufig der Fall. Denn eine vegane Ernährungsweise ist nicht per se gesünder als eine übliche Mischkost. Wie bei jeder Ernährungsweise kommt es darauf an, wie sie praktiziert wird: Je abwechslungsreicher die Ernährung ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Körper alle lebensnotwendigen Substanzen bekommt, die er braucht. Und desto geringer ist die Gefahr, dass einzelne Inhaltsstoffe, die nachteilige Effekte haben können, im Übermaß aufgenommen werden. Behauptungen, dass durch vegane Ernährung Krankheiten geheilt werden oder dass man ungeahnte Kräfte entwickelt, gehören ins Reich der Mythen.

Dass Sie Ihr Gewicht reduziert haben, ist positiv, wenn Sie übergewichtig sind und eine Gewichtsabnahme tatsächlich gewollt haben. Falls das nicht so ist, deutet dies darauf hin, dass Ihre Nahrungsaufnahme nicht bedarfsdeckend ist. Auch dass Sie selber einen weniger geblähten Bauch feststellen, ist positiv. Es deutet darauf hin, dass Sie Lebensmittel, die Sie vorher gegessen haben, evtl. nicht vertragen haben.

Wenn Sie die vegane Ernährung langfristig praktizieren möchten, ist es sinnvoll, dass Sie sich genau über eine Auswahl der Lebensmittel informieren. Denn durch den Verzicht auf jegliche tierischen Lebensmittel fällt eine wichtige Quelle für Proteine, bestimmte Vitamine, Eisen und Calcium weg. Besonders achten sollten Sie auf Vitamin B12, das ausschließlich in tierischen Lebensmitteln vorkommt. Es ist wichtig für die Neubildung von Zellen, insbesondere von Nervenzellen. Da der Körper dieses Vitamin speichert, kommt es in der Regel erst nach 1-2 Jahren oder später zu einem messbaren Mangel. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt daher dauerhaft ein Vitamin-B12-Präparat einzunehmen.

Falls Sie mit einer Ernährungsanalyse klären möchten, ob Sie alle lebensnotwendigen Nährstoffe in ausreichendem Maß aufnehmen, empfehle ich Ihnen, vor Ort eine Ernährungsberatungspraxis aufzusuchen. In einem persönlichen Gespräch ist es besser möglich, auf Ihre individuelle Situation einzugehen. Adressen von qualifizierten Ernährungsfachkräften finden Sie auf unserer Seite "Ernährungsberatung vor Ort".

Weitere Informationen zu einer veganen Ernährung finden Sie in unseren Beiträgen

Vegane Lebensmittel und Vegane Ernährung bei Kindern

sowie auf den Seiten des Vegetarierbundes (proveg international)

Ich habe in letzter Zeit viel über chinesische Diätetik gelesen. Kann man damit die Gesundheit positiv beeinflussen oder gar Krankheiten heilen?

von bio123 (Frage und Antwort wurden ggf. gekürzt)

Dr. Maike Groeneveld

Es antwortet: Dr. Maike Groeneveld, Ernährungsberaterin

Grundsätzlich ist die chinesische Diätetik positiv zu bewerten, da die Lebensmittelauswahl pflanzlich betont und nicht vegetarisch ist. Die Ernährung nach der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) besteht hauptsächlich aus gegartem Gemüse, Hülsenfrüchten, Vollkorngetreide, Fleisch und Fisch. Milchprodukte sowie unerhitztes Gemüse und Obst haben einen geringeren Stellenwert. Positiv ist der hohe Anteil an Gemüse und Hülsenfrüchten und die häufige Verwendung von Kräutern und Gewürzen. Negativ ist der geringe Stellenwert von Milch und Milchprodukten. Die Ernährung nach der TCM ist als Dauerkost geeignet, sofern der Speiseplan ausreichend Milchprodukte, Obst und Rohkost enthält.

Die praktische Umsetzung der Ernährung nach TCM ist recht kompliziert und erfordert zunächst viel Einarbeitung. Viele Empfehlungen – z. B. die Einteilung der Lebensmittel nach den 5 Elementen und deren Wirkungen auf einzelne Organe – sind mit naturwissenschaftlichen Maßstäben nicht nachvollziehbar. In vielen Veröffentlichungen wird über die heilende Wirkung der Ernährung nach TCM berichtet. Ob dies jedoch eine spezifische Wirkung der Ernährung nach TCM oder insgesamt eine Folge einer bewussteren Lebensmittelauswahl ist, ist nicht untersucht.

Wieso ergeben bei der Ernährungspyramide ein Glas Milch und ein Becher Joghurt die gleiche Portion?

von a.tanasia (Frage und Antwort wurden ggf. gekürzt)

Dr. Maike Groeneveld

Es antwortet: Dr. Maike Groeneveld, Ernährungsberaterin

Es ist richtig, dass in der Ernährungspyramide sowohl 250 ml Milch als auch 150 g Joghurt als eine Portion gelten. Der Grund dafür ist, dass das BZfE übliche Portionsgrößen abbildet. Ein Glas Milch beinhaltet üblicherweise 250 ml und ein Becher Joghurt 150 g.

Die Mengenangaben in den Empfehlungen zur vollwertigen Ernährung bzw. zur Ernährungspyramide dienen der Orientierung. Sie sind nicht so gedacht, dass man sich akribisch daran hält. Es ist kein Problem, wenn das Glas Milch kleiner und der Becher Joghurt größer ausfallen. Alternativ können auch Buttermilch, Kefir oder Dickmilch gewählt werden. Wenn insgesamt 3 Portionen Milchprodukte täglich auf Ihrem Speiseplan stehen, ist das ausreichend.

Weitere Informationen zu einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung finden Sie in der Rubrik Ernährungspyramide für alle.

Bildung

Junge mit Kochschürze spült Geschirr
kanchitdon / Adobe Stock
Echt unterrichtsreif:
Themenportal
"Bildung und Schule"
Pädagogisches Kochen mit Kindern

Gemeinsam kochen macht Spaß und schult wichtige Alltagskompetenzen. Wichtig dabei ist ein hygienebewusster Umgang mit Lebensmitteln. Aber was genau heißt das für die Praxis?

mehr...
Entdeckerhefte

„Dürfen wir schon anfangen?“ Bei dieser Frage wissen Grundschullehrer/innen und Erzieher/innen genau: das von ihnen ausgewählte Material begeistert und hat die Neugier der Kinder geweckt.

mehr...
Energy Drinks

Energy Drinks sind schon für Grundschüler relevant. Greifen Sie die Koffeinbrausen deshalb im Sachunterricht auf und berichten Sie uns davon. Eltern können Sie mit unserem Flyer informieren.

mehr...

Veranstaltungstipp

Jetzt bewerben: 2020 EU HEALTH AWARD

Mit dem EU HEALTH AWARD würdigt die EU-Kommission Initiativen von Städten und Schulen und belohnt diejenigen, die einen gesunden Lebensstil für Kinder gefördert haben. Dazu gehören beispielsweise Maßnahmen für eine gesunde Ernährung oder die Sensibilisierung für ein gesundes Körpergewicht. Das Preisgeld beträgt bis zu 50.000 Euro. Bwerbungsschluss ist der 29. April 2020.

weitere Informationen