Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Ernährung

Frau zeigt 6 mit Händen
kues1 / Adobe.stock.com

Ernährungspyramide: Wie viel esse ich? : Jeder Baustein ist eine Portion

Wie viel ist eigentlich „reichlich“, „mäßig“ oder „sparsam“? Die Ernährungspyramide zeigt einen einfachen Weg: Alle Lebensmittelgruppen sind in Bausteine, die Portionen, zerlegt.

mehr...

als hilfreich bewerten 0 Versenden

Auch interessant

Frau stillt Säugling im Bett
Tomsickova / Adobestock.com
In bestimmten Lebensphasen

Wird mein Baby beim Stillen satt?

Fakten, die Müttern mehr Sicherheit beim Stillen geben

Hab ich genug Milch? Wird mein Baby an der Brust satt? Viele Mütter bewegt diese Sorge dazu, mit dem Stillen früher als gewollt aufzuhören. Die gute Nachricht: Die Milch reicht in der Regel.

mehr...
Frau vor Regal mit Backwaren
Korta / Fotolia.com

Zöliakie

Glutenfreie Lebensmittel – sinnvoll nur bei Zöliakie

Viele Menschen greifen zu glutenfreien Produkten. Das ist nicht nur teuer und schränkt die Lebensmittelauswahl unnötig ein. Vor allem schadet es der Diagnose Zöliakie.

mehr...

Aus dem BZfE-Newsletter

Chilipfeffer gut für Herz und Gefäße?

Capsaicin mit positiven Eigenschaften

Chilischoten und Chilipulvergewürz
AdobeStock/jd-photodesign

Das Nutzen von Kräutern und Gewürzen in der Küche ist positiv zu beurteilen.

mehr...

Schnelle Mahlzeiten aus der Tasse

In die Mikrowelle fertig, los...

Tassenkuchen mit Banane
AdobeStock/zoryanchik

Tassengerichte gegen den kleinen Hunger,

mehr...

Kochshows in der Schule

Holländische Studie zu Essgewohnheiten bei Kindern

Röhrenfernseher
pixabay

Ein interessanter Ansatz: Den Fernseher nutzen, um Ernährungsverhalten von Kindern und Jugendlichen positiv zu beeinflussen.

mehr...

Kartoffeln

Kalorienarm mit wertvollen Inhaltsstoffen

Kartoffeln liegen auf einem Tisch und in der Mitte liegt eine Kartoffel in Herzform
iStock.com / 4FR

Für das Umsetzen der guten Vorsätze bestens geeignet.

mehr...

Genussvoll Kalorien sparen

Beliebte Gerichte zum Nachkochen

Frau mit Mann, der Apfelsinen hoch wirft
pressmaster / Fotolia.com

Langfristiges Abnehmen ohne Jojo-Effekt. Der oft gehegte Traum aller, die ihr Gewicht reduzieren möchten. Die gute Nachricht: Das ist kein Wunschtraum, sondern ganz praktisch zu realisieren.

mehr...

Aus dem was-wir-essen-Blog

Drei Bloggerinnen erzählen aus ihrem Essalltag

Hand salzt Essen
amixstudio / adobe.stock.com

Leseprobe

Ernährung im Fokus

Zuhause Salz, Zucker und Fett sparen - Lebensmittel klug auswählen und selbst zubereiten

Hoch verarbeitete Lebensmittel enthalten häufig viel Salz, Zucker, Fett und Energie. Lesen Sie in der Fachzeitschrift Ernährung im Fokus, wie Verbraucher mit vergleichsweise einfachen Tricks dafür sorgen können, nicht in die Zucker-Salz-Fett-Falle zu tappen.

Zur Leseprobe

Frau mit Tasche lacht
iStock.com / Eva-Katalin

Tipp im Januar

Das eigene Wohlfühlgewicht finden

Wer hatte nicht schon mal den Wunsch, ein paar Kilos weniger wiegen zu wollen, um schlanker zu sein? Schlanksein gilt nach wie vor als schön und attraktiv und steht für einen gesunden Körper. Doch ein Schlankheitsideal zu verfolgen, das sich mit dem eigenen Körper nicht erreichen lässt, frustriert auf Dauer nur. Vielmehr hilft es, auf sein Körpergefühl zu achten und seinen Körper so anzunehmen wie er ist. So lässt sich auch das Gewicht zu finden, mit dem man sich wohlfühlt.

Erfahren Sie mehr zum Thema Wohlfühlgewicht

Junge turnt
katrin timoff / fotolia.com

Netzwerk Gesund ins Leben

Bewegung im Kleinkindalter: Jetzt geht's rund!

Krabbeln, laufen, hüpfen, klettern – Kleinkinder lieben es sich zu bewegen. Und das ist gut so, denn dadurch können sie sich gesund entwickeln. Das Netzwerk Gesund ins Leben gibt Tipps, wie Sie Ihr Kind darin unterstützen und ihm gleichzeitig genug Spielraum lassen können!

Weitere Informationen beim Netzwerk Gesund ins Leben

Kurzversion Handlungsempfehlungen Schwangerschaft

Medienshop-Tipp

Heft Kurzversion Handlungsempfehlungen Schwangerschaft

Die bundesweit einheitlichen Handlungsempfehlungen fassen wichtige Botschaften zu Ernährung und Lebensstil vor und in der Schwangerschaft zusammen. Sie sind ergänzt durch Hinweise auf Veränderungen, die im Rahmen der Aktualisierung erfolgten. Die Empfehlungen werden von den für Deutschland relevanten wissenschaftlichen Fachgesellschaften und Berufsverbänden unterstützt. mehr...

"Expedition Biofleisch" auf dem Biolandhof Frohnenbruch

Auf den BIOexpeditionen erfahren Bloggerinnen und Blogger auf den Demonstrationsbetrieben Ökologischer Landbau wie der ökologische Landbau funktioniert – vom Acker bis zum Teller. Die BIOexpeditionen sind Initiativen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und anderer Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).

Frau mit Mütze hält Tasse in der Hand
RioPatuca / Fotolia.com

IN FORM

Abwehrkräfte stärken mit gutem Essen und viel Bewegung

Schnupfen, Gliederschmerzen, Fieber: Gerade im Winter braucht es ein starkes Immunsystem. Lassen Sie die Pillen im Schrank, rät IN FORM und erläutert, wie Sie auch ohne Nahrungsergänzungsmittel Ihre Abwehrkräfte erfolgreich mobilisieren können.

Weitere Informationen auf IN FORM

Zwei junge Männer und zwei junge Frauen sitzen essend am Tisch
contrastwerkstatt

Eine Initiative des BMEL

Zu gut für die Tonne Ohne Reste durchs Semester

Keine Zeit für Einkaufsplanung? Zwischen Hörsaal und Nebenjob stets von der Hand in den Mund? Entgegen der Klischees zeigt die Initiative Zu gut für die Tonne, wie sich auch inmitten des intensiven Studentenalltags Lebensmittel retten lassen.

zum Beitrag

Was Verbraucher zur Laktoseintoleranz wissen wollen

Mann rührt genervt in Glas mit Latte Macchiato
iStock.com / FlairImages

Ich bekomme immer Durchfall, wenn ich einen Latte Macchiato trinke, der mit (Milch-)Pulver zubereitet wird. Normale Milch vertrage ich und auch Kaffee trinke ich jeden Morgen. Was ist da drin, wogegen könnte ich allergisch sein?

Frage von Peter (Frage und Antwort wurden ggf. gekürzt)

Claudia Thienel

Es antwortet: Claudia Thienel, Ernährungsberaterin

Es ist nicht möglich, eine eindeutige Diagnose aus der Ferne zu stellen. Eine mögliche Ursache für Ihre Symptome könnte eine Milchzuckerunverträglichkeit bzw. Laktose-Intoleranz sein. Das ist eine mengenabhängige Unverträglichkeit von Milchzucker (Laktose). Anders als bei einer Allergie reagiert nicht das Immunsystem mit einer Abwehrreaktion, sondern der Milchzucker kann von Ihrem Körper nicht optimal verwertet werden.

In Instant-Kaffeepulver ist meist eine größere Menge Milchpulver in Form von Magermilch- oder Vollmilchpulver enthalten. Dieses wiederum hat pro 100 g einen höheren Laktosegehalt (50,5 g je 100 g) als normale Milch (4,7 g je 100 g). Je nachdem wie viel Milchpulver der Instant Kaffee genau enthält, könnte die Laktosemenge im Instant-Latte-Macciato höher sein als bei einem Kaffee mit Vollmilch.

Manche Menschen mit Laktose-Intoleranz vertragen eine gewisse Menge an Laktose und die Verträglichkeit einzelner Milchprodukte ist individuell deshalb auch sehr unterschiedlich. Dies könnte eine Erklärung für Ihre unterschiedliche Reaktion auf Kaffe mit Milch und Kaffee mit Milchpulver sein.

Um eine Laktose-Intoleranz als Ursache für den Durchfall eindeutig zu diagnostizieren, kann ein H2-Atemtest bei einem Gastroenterologen durchgeführt werden.

Ich habe gelesen, dass laktosefreie Produkte nicht immer sinnvoll sind. Stimmt das?

Frage von spesch (Frage und Antwort wurden ggf. gekürzt)

Sonja Lämmel

Es antwortet: Sonja Lämmel, Ernährungsberaterin

Ja, das stimmt. Es gibt viele laktosefreie Produkte, die nicht notwendig sind, so zum Beispiel Butter, Schnittkäse oder auch Joghurt, die von Natur aus wenig Laktose beinhalten. Ebenso gibt es im Handel viele "normale" Produkte wie Wurstwaren oder auch Brote, die auch ohne Laktose auskommen. Am besten achten Sie auf das Zutatenverzeichnis.

Meiden Sie jedoch Laktose auch bei einer Milchzucker-Unverträglichkeit nicht vollständig, damit die Restaktivität des Enzyms vorhanden bleibt. Deshalb ist es wichtig, die individuelle Toleranzgrenze heraus zu finden. Ich würde Ihnen raten, eine individuelle Ernährungsberatung in Anspruch zu nehmen. Dann können Sie im Einzelnen besprechen, welche Produkte Sie ausprobieren können und bei welchen Sie vorsichtig sein müssen.

Für die individuelle Beratung bietet sich eine Ernährungsberatung an, die mit Ihrem Arzt zusammenarbeitet. Diese Beratung wird von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst. Adressen von kompetenten Beratern erhalten Sie beim Arbeitskreis Diätetik in der Allergologie, beim DAAB oder auf unserer Seite Ernährungsberatung vor Ort.

Gibt es einen Grenzwert für die Verträglichkeit von Laktose?

Frage von bach (Frage und Antwort wurden ggf. gekürzt)

Sonja Lämmelk

Es antwortet: Sonja Lämmel, Ernährungsberaterin

Leider ist es fast unmöglich, einen allgemeinen Wert für die verträgliche Laktosemenge festzulegen, zumal Ihnen der Wert für eine praktikable Umsetzung bei der Ernährung nicht viel weiterhilft.

In der Regel vertragen Patienten mit einer Laktoseunverträglichkeit sehr gut Butter und Hartkäse sowie kleine Mengen Sauermilchprodukte wie Joghurt, Quark oder Buttermilch. Allerdings ist dies keine allgemeingültige Empfehlung, da die Verträglichkeit individuell ausprobiert werden muss.

Ob und wie viel Milchzucker Sie vertragen, ist von verschiedenen Faktoren abhängig wie

  • Art der Unverträglichkeit (Enzymmangel, Verwertungsstörung, angeboren, erworben)
  • individuelle Ausprägung
  • Menge und Zusammensetzung der gleichzeitig konsumierten anderen Nahrungsmittel (Gehalt an Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett)
  • Zusammensetzung der Darmflora.

Daher hilft Ihnen ein absoluter Wert nicht unbedingt weiter. Bei der Ernährungsumstellung auf eine laktoseverträgliche Kost gehen Sie am besten in verschiedenen Schritten vor: Um beschwerdefrei zu werden, können Sie vorerst alle Milch- und Milchprodukte (außer Butter und Hartkäse) sowie laktosehaltigen Lebensmittel für 2-4 Wochen meiden. Dann können Sie Ihre Ernährung langsam mit laktosehaltigen Milchprodukten Joghurt, Quark, Sahne etc. wieder ergänzen.

Im Rahmen einer individuellen Ernährungsberatung lässt sich dann Ihre individuelle Toleranzgrenze herausfinden. Für die individuelle Beratung bietet sich eine Ernährungsberatung an, die mit Ihrem Arzt zusammenarbeitet. Diese Beratung wird von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst. Adressen von kompetenten Beratern erhalten Sie beim Arbeitskreis Diätetik in der Allergologie, beim DAAB oder auf unserer Seite Ernährungsberatung vor Ort.

Ist "Analog-Käse" laktosefrei? Üblicherweise wird er mit diesem Begriff nicht gekennzeichnet, aber beispielsweise in Restaurants oder in Fertigprodukten verwendet.

Frage von LieschenHH (Frage und Antwort wurden ggf. gekürzt)

 Sonja Lämmel

Es antwortet: Sonja Lämmel, Ernährungsberaterin

Analogkäse, auch Kunstkäse oder Käsesurrogat, darf die unterschiedlichsten Zutaten beinhalten, auch Laktose. Meist wird das Milchfett oder das Milcheiweiß durch andere Zutaten ersetzt. Es können also trotzdem Milchbestandteile enthalten sein.

Um herauszufinden, ob Milchzucker enthalten ist, sollten Sie die Zutatenliste lesen. In verpackter Ware müssen die Inhaltsstoffe auf der Zutatenliste aufgeführt werden, bei loser Ware müssen die Händler schriftlich oder mündlich beispielsweise an der Backwaren- und Fleischwarentheke, im Restaurant und in der Kantine darüber informieren.

Wird dieser „Käse“-Ersatz in der Lebensmittelproduktion eingesetzt, darf nicht der Eindruck entstehen, es handle sich dabei um Käse. Aus der Kennzeichnung auf der Zutatenliste muss eindeutig hervorgehen, was es ist, nämlich eine „Zubereitung aus Pflanzenfett und Milchbestandteilen“ oder ein „Backbelag aus Pflanzenfett“. Bezeichnungen wie "Imitatkäse" oder das häufig verwendete Wort "Analogkäse" sind nicht erlaubt, da der Begriff "Käse" geschützt ist und nur für echten Käse aus Milch verwendet werden darf. Das gilt nicht nur für verpackte, sondern auch für lose Ware.

Leiden Sie unter einer Laktose-Intoleranz, sind normale Käsesorten für Sie gut verträglich, da sie einen Laktosegehalt von meistens 0-2 g/100 g enthalten. Sie müssen nicht auf die Imitate ausweichen.

Ich habe die Vermutung, dass ich Milchzucker nicht vertrage. Wie kann ich das testen lassen und was würde das für meine Ernährung bedeuten?

Frage von chriiisi (Frage und Antwort wurden ggf. gekürzt)

Sonja Lämmel

Es antwortet: Sonja Lämmel, Ernährungsberaterin

Eine Milchzucker-Unverträglichkeit oder Laktose-Intoleranz ist eine mengenabhängige Unverträglichkeit von Milchzucker (Laktose). Anders als bei einer Allergie reagiert nicht das Immunsystem mit einer Abwehrreaktion, sondern der Milchzucker kann von Ihrem Körper nicht optimal verwertet werden. Die Diagnose wird über einen H2-Atemtest gestellt. Bei diesem Test trinken Sie puren Milchzucker und müssen regelmäßig in ein Gerät atmen. Anhand der Werte kann bestimmt werden, ob Ihr Körper den Milchzucker aufspalten kann.

Steht die Diagnose fest, wird die Ernährung auf eine laktosereduzierte Mischkost umgestellt. Milchzucker kommt natürlicherweise in Milch- und Milchprodukten in unterschiedlicher Menge vor. In den meisten Fällen reicht es aus Frischmilch und daraus hergestellte Produkte (z. B. Cremespeisen) zu meiden. Viele fermentierte Milchprodukte wie Joghurt, Quark oder Käse werden jedoch gut vertragen.

In der Lebensmittelherstellung wird in vielen Produkten aus technologischen Gründen Milchzucker eingesetzt. Achten Sie bei verarbeiteten Lebensmitteln in der Zutatenliste auf die Begriffe Milchzucker oder Laktose. Milchbestandteile in Fertigprodukten, wie Sahne oder Milchpulver in einer Tütensuppe, sollten ebenfalls gemieden werden. Die Verträglichkeit einzelner Milchprodukte ist sehr individuell und lässt keine pauschalen Empfehlungen zu. Deshalb ist eine individuelle Ernährungsberatung sinnvoll. Adressen von kompetenten Beratern erhalten Sie beim Arbeitskreis Diätetik in der Allergologie, beim DAAB oder auf unserer Seite Ernährungsberatung vor Ort.

Mein Mann leidet nach dem Genuss von Milch und Sahne unter Darmkrämpfen. Ich denke, er hat eine Laktoseunverträglichkeit. Aber er glaubt es nicht. Was sind die typischen Symptome? Sollte man einen Test mit laktosefreier Milch probieren?

Frage von Schachti (Frage und Antwort wurden ggf. gekürzt)

Sonja Lämmel

Es antwortet: Sonja Lämmel, Ernährungsberaterin

Die typischen Beschwerden bei einer Laktose-Intoleranz sind Blähungen, aufgetriebener Bauch und Durchfall, speziell nach dem Verzehr laktosehaltiger Lebensmittel.

Sie können Ihrem Mann versuchsweise einmal laktosefreie Milch geben und schauen, ob es ihm damit besser ergeht. Aber um die Diagnose zu sichern, sollte er sich untersuchen lassen.

Milch- und Milchprodukte haben einen unterschiedlichen Laktosegehalt. Trinkmilch, Sahne, Creme fraiche, Schmand, Quark enthalten relativ viel Laktose. Butter, Käse, Joghurt hingegen weniger. Milch anderer Tierarten ist bei einer Laktose-Intoleranz nicht geeignet, da der Laktosegehalt von dem der Kuhmilch nicht groß abweicht.

Bildung

Lachende Lehrerin mit einem Stapel Bücher
contrastwerkstatt / Adobe Stock
Echt unterrichtsreif:
Themenportal
"Bildung und Schule"
Abverkauf aid-Medien

Sichern Sie sich Restbestände einiger Medien im alten aid-Layout, die nach wie vor für die Bildungsarbeit geeignet sind. Bei einer Bestellung bis zum 25. Januar 2020 erhalten Sie 80 % Rabatt*.

mehr...
Kleinkinder essen anders

Die Mahlzeiten sind ein wichtiger Bestandteil im Kita-Alltag. Schon die ganz Kleinen können hier erfahren, dass Essen etwas Schönes ist, das mit Geborgenheit und Nähe zu tun hat.

mehr...
Rezepte aufs Ohr

Kochen 2.0: In diesem Unterrichtsprojekt produzieren Schülerinnen und Schüler Audiorezepte zum Mitkochen als MP3-Dateien.

mehr...

Veranstaltungstipp

Internationale Grüne Woche Berlin

Vom 17. bis 26. Januar 2020 öffnet die Internationale Grüne Woche Berlin wieder ihre Pforten. Die zehntägige Erlebniswelt lädt die Besucher ein zu einer kulinarischen Reise um die Welt, zum größten Angebot regionaler Spezialitäten auf Messen und zu vielen Sonderschauen. Das diesjährige Partnerland Kroatien bietet typische Landespezialitäten zum Verkosten an. Bei der Verbrauchermesse mit dabei ist auch wieder das BZfE, in Halle 23A des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft "Du entscheidest". 

weitere Informationen