Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .


Frühlingsausgabe 01 2021
Schwerpunkt

Ernährungskommunikation

Ernährungskommunikation im digitalen Zeitalter lebt vom Mitteilen und Teilen, von Nähe und Vertrauen. Wie finden da wissenschaftlich fundierte Informationen ihren Weg zu den Nutzern?

Leseprobe

Soziale Medien und Ernährung – Fluch oder Segen?
Download [PDF 424 KB]
(kostenfrei)
Alle Themen dieser Ausgabe

EDITORIAL
KURZ & KNAPP

NACHLESE

SCHWERPUNKT

Ernährungskommunikation - Wurzeln, Strukturen, Transformationen

DR. GUNTHER HIRSCHFELDER • LAVINIA EIFLER

Diskussionen über die vermeintlich richtige Ernährung sind nicht neu. Im Gegenteil, in allen Epochen wurde um Ressourcenverteilung und Ernährungsstile gerungen. Unser Blick in die Geschichte soll helfen, die aktuelle Gemengelage besser einordnen zu können und als das zu sehen, was sie eben auch ist: das Ergebnis einer historischen Entwicklung.
 

SCHWERPUNKT

Ernährung als kommunikatives Phänomen - Forschungsfeld mit Potenzial

DR. JASMIN GODEMANN • DR. TINA BARTELMEß

Der Anspruch an Ernährungskommunikation ist üblicherweise, sie so zu betreiben, dass die Adressaten etwas „mitnehmen“ und ihr ernährungsbezogenes Handeln neu oder anders ausrichten. Vor dem Hintergrund der als problematisch einzustufenden ökologischen Auswirkungen unserer Ernährungsmuster über die letzte Dekade und weltweit zunehmender ernährungsmitbedingter Erkrankungen ist das ein verständliches Ziel. Doch wie gelangen wir vom Wissen zum Handeln?
 

SCHWERPUNKT

#food in Social Media - Trends und ihre möglichen Wirkungen auf das Essverhalten

CAROLINA DIANA ROSSI • DR. SIBYLLE ADAM

Seit der Einführung verschiedener Social-Media-Netzwerke im vergangenen Jahrzehnt hat sich das Alltagsleben und das Ernährungsverhalten von Menschen auf der ganzen Welt stark verändert. Das eigene Essen zu fotografieren und zu teilen ist, vor allem für die jüngeren Generationen, Normalität. Welche Folgen kann das haben?
 

SCHWERPUNKT

Soziale Medien und Ernährung – Fluch oder Segen?

LENA ROTH • DR. JULIANE YILDIZ • DR. JASMIN GODEMANN

Durch die sozialen Medien gelangt ernährungsbezogene Alltagskommunikation in die Öffentlichkeit und gewinnt zunehmend an Bedeutung für das Ernährungshandeln von Jugendlichen. Wie nutzen junge Menschen die sozialen Medien im Feld der Ernährung? Mit welchem Ziel und welchen Folgen?
 

SCHWERPUNKT

Vernunft und Wissenschaft in der Ernährungskommunikation - Und warum wir (trotzdem) Ernährungsmärchen glauben

DR. RAINER HUFNAGEL

Wie tönend der Resonanzboden für die Verächter von Vernunft und Wissenschaft doch ist, hat in den vergangenen Monaten viele Menschen erschreckt. Auch im Bereich der Kommunikation von Ernährungswissen ist eine Gemengelage von Wissenschaft und Vorwissenschaft, Werbung, Mythen und Archaismen zu finden. Wie lässt sich beurteilen, ob das behauptete Wissen stimmt?
 

SCHWERPUNKT

Seriöse Ernährungskommunikation im digitalen Medienzeitalter - Oder: Dem Relevanzverlust entgegenwirken

DR. JAN GROSSARTH

Wesentlicher kultureller Rahmen für den epochalen Wandel der Mediennutzung ist die Individualisierung. Sie führt zu einer grundsätzlichen Legitimationskrise der formellen und informellen Institutionen, die hinsichtlich emotionaler Werte keinen „Mehrwert“ bieten und nicht der Selbstinszenierung dienen. Was tun?

ZWISCHENRUF
LEBENSMITTELRECHT

WISSEN

WUNSCHTHEMA

Endometriose und Ernährung

DR. LIOBA HOFMANN

Endometriose ist eine chronische gynäkologische Erkrankung mit teils erheblicher Schmerzsymptomatik. Sie kann zu einer starken Belastung des beruflichen und privaten Alltags und damit einer deutlichen Einschränkung der Lebensqualität führen. Neuere Studien sprechen für einen Einfluss der Ernährung auf Entstehung und Verlauf.
 

FORSCHUNG & PRAXIS - Welternährung

Das Vegi-Leg-Projekt – Verbesserung der Ernährungssituation in Ostafrika

DR. HARRY HOFFMANN • DR. CONSTANCE RYBAK • DR. STEFAN SIEBER

Obwohl sich die Ernährungssituation vieler Menschen in Ostafrika hinsichtlich der zur Verfügung stehenden Energie leicht verbessert hat, sind Verteilung sowie Qualität und Diversität der Nahrung weiterhin unzureichend. Es fehlt vor allem an mikronährstoffreichen Lebensmitteln. Das Projekt Vegi-Leg adressiert explizit diese Versorgungslücke.
 

FORSCHUNG & PRAXIS - FORUM

Das 4. BZfE-Forum „Essen wird anders“ - Digital und doch familiär: Wie geht das?

DR. GESA MASCHKOWSKI • SUSANNE WILLNER • ALEXANDER FRÖDE

Das BZfE-Forum hat sich in den vergangenen Jahren zum „Klassentreffen“ der Ernährungsbranche entwickelt. Jedes Jahr kommen bis zu 500 Menschen aus Bildung und Beratung, Wirtschaft und Wissenschaft, aus Behörden und Verbänden zusammen. Welches Konzept lag dem digital veranstalteten und doch persönlichen 4. BZfE-Forum zugrunde?
 

FORSCHUNG & PRAXIS - METHODIK & DIDAKTIK

Wachsen und Lernen - Das Modell der Komfortzone

CHRISTINE MAURER

Lernen bedeutet, eigene, subjektive Grenzen zu überschreiten und sich unbekannten Herausforderungen zu stellen – über einen ersten inneren Widerstand hinweg. Menschen machen neue Erfahrungen, lernen sich selbst besser kennen, werden selbstsicherer, wenn sie sich ihren Ängsten stellen und Neues lernen.
 

FORSCHUNG & PRAXIS - Ernährungspsychologie

Ernährungskommunikation gestern und heute

DR. CHRISTOPH KLOTTER

Die heute stattfindende Ernährungskommunikation ist nur zu verstehen, wenn wir berücksichtigen, in welcher Gesellschaft wir leben – seit 200 Jahren in der sogenannten Moderne. Alte hierarchische Strukturen funktionieren nicht mehr. Was ist heute gefragt?

BÜCHER
AUS DEM BZfE

VORSCHAU/IMPRESSUM

Männer auf dem Feld in Afrika
Hadijah Mbwana

English Abstract

The Vegi-Leg project

Implementing innovative processing technologies for nutrient-dense plant foods to safeguard perennial nutrition security – an East African and Southeast African country comparison. The Vegi-Leg research project.

zum Abstract

Literaturverzeichnis

Das Literaturverzeichnis der Ausgabe 1 2021 finden Sie hier:

Zum Download

Aus der aktuellen Ausgabe

Frau bei Knochendichtemessung 21 Jun
Evgeniy Kalinovskiy / stock.adobe.com

Vegane Ernährung und Knochengesundheit

BfR-Studie zeigt Unterschiede

Vegane Ernährung liegt im Trend. Wie sie sich auf die Gesundheit auswirkt, war Gegenstand einer wissenschaftlichen Untersuchung am Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR).

mehr...
Mann geht Treppe hoch 21 Jun
Dieter Hawlan / stock.adobe.com

Sport kann die Stimmung deutlich heben, doch auch Alltagsaktivitäten wie Treppensteigen wirken sich günstig auf die psychische Gesundheit aus.

mehr...
Balkendiagramm Haushaltsaufgaben Lebensmittel in der EU 21 Jun
EUROSTAT / BLE

Trotz steigender Preise geben die Menschen in Deutschland nur einen geringen Teil ihres Einkommens für Nahrungsmittel aus.

mehr...
Frau vor Supermarktregal mit Gemüse 21 Jun
littlewolf1989 / stock.adobe.com

Ergebnisse aus dem Öko-Barometer 2020

Nachhaltigkeitsaspekte wichtiger als früher

Die Corona-Pandemie hat das Einkaufs- und Essverhalten der Deutschen deutlich beeinflusst. Ein ökologisch verträglicher Ernährungsstil wird für viele Menschen immer wichtiger.

mehr...
Cover Buch Ernährungskommunikation - alltagstauglich, salutogen und transformativ
Oekom Verlag

Lesetipp

Rezension von Melanie Kirk-Mechtel, Bonn Ernährungskommunikation – alltagstauglich, salutogen und transformativ

Wie kommen wir vom Wissen zum Handeln? Das ist eine zentrale Frage, die Ernährungsfachkräfte immer wieder umtreibt. Denn die aufklärende Ernährungskommunikation der letzten Jahrzehnte ist gescheitert. Wie kann eine Ernährungskommunikation aussehen, die Gesundheit und Selbstbestimmung der AdressatInnen stärkt?
Dieser Frage ist Dr. Gesa Maschkowski in ihrer Dissertation nachgegangen, die beim oekom verlag erschienen ist.

Gesa Maschkowski ist Ökotrophologin und arbeitet als Wissenschaftsredakteurin für das Bundeszentrum für Ernährung. Außerdem ist sie seit vielen Jahren aktiver Teil der Transition-Town-Bewegung und gibt als Transition-Trainerin nachhaltigen Initiativen das Rüstzeug, um einen Wandel anzustoßen. Kein Wunder also, dass die Erfahrungen aus ihrer Arbeit auch in das Buch eingeflossen sind. Denn das Besondere an der Transition-Bewegung ist, dass sie nicht nur fragt, was die Erde mit Blick zum Beispiel auf Klimawandel und Ressourcenknappheit braucht, sie fragt auch, was die Menschen brauchen, damit sie die Veränderung gestalten können.

Basis der Forschungsarbeit liefern drei Fallstudien aus der Ernährungspraxis von Familien. Anhand eines Frageforums im Internet, einer Elternbefragung im Rahmen der Schulobstevaluation in NRW und von Verpackungen für Frühstückscerealien untersuchte die Wissenschaftlerin, was Eltern brauchen, um eine gesunde Wahl zu treffen. Das Ergebnis: Ermächtigung statt Nährstoffoptimierung, Vertrauen, eine Herausforderung zu bewältigen. Denn die salutogene Ernährungskommunikation schaut nach Stärken statt nach Schwächen und Fehlern.

Die Autorin präsentiert faszinierende Ansätze und Praxisbeispiele für eine wissenschaftlich fundierte Ernährungskommunikation, die Menschen stärkt und nicht belehrt. Das Buch ist ein Plädoyer für eine vertrauensvolle Informationskultur, für einen Kurswechsel vom Besserwissertum zu Einfühlung und mehr Stimmigkeit bei allen Beteiligten. Und es ist ein Aufruf zu schauen, wie wir salutogene Ernährungsumfelder gestalten können, die die Gesundheit der Menschen genauso im Blick haben wie die unseres Planeten. Ein Buch, das alle in der Ernährungskommunikation Tätige – ob redaktionell oder beratend – kennen sollten.

Melanie Kirk-Mechtel, Bonn

 

Ernährungskommunikation – alltagstauglich, salutogen und transformativ

Hochschulschriften zur Nachhaltigkeit
Dr. Gesa Maschkowski
oekom verlag 2019
330 Seiten
ISBN 978-3-96238-167-7

Preis: 29,00 Euro

Unser Highlight dieser Woche

Frau mit Kopftuch an Tisch lehnend
loreanto / adobe.stock.com

Best-of

Leichte Sprache

Teile der Bevölkerung in Deutschland sind aus unterschiedlichen Gründen nicht in der Lage, standardsprachliche Texte zu lesen und zu verstehen. Daher sind Angebote in Leichter Sprache wichtig.

mehr...

Online-Spezial

Buch mit Titel Lebensmittelrecht und Richterhammer 21 Jun
Zerbor / stock.adobe.com

Lebensmittelrecht in Zeiten von Corona

Entwicklungen auf europäischer und nationaler Ebene

Mit der neuen Rahmen-Kontrollverordnung ist das europäische Lebensmittelrecht seit 2019 grundlegend reformiert worden. Welche weiteren neuen Regelungen gab es noch?

mehr...
Titelbild Ernährung im Fokus 01 2021
Davizro Photography / stock.adobe.com

Social Media

 

Ernährung im Fokus auch auf facebook, twitter und Instagram

Facebook:  @ErnaehrungimFokus
Twitter:      @ErnaehrungF
Instagram: @ernaehrungimfokus

Folgen Sie uns!

Sie möchten Ernährung im Fokus kennenlernen? Bestellen Sie ein kostenloses PDF-Probeexemplar:

mehr...

Kontakt

Wir sind für Sie da!

Sie haben Fragen oder Anregungen zu Themen und Inhalten von Ernährung im Fokus? Rufen Sie an, schreiben oder mailen Sie - Wir sind für Sie da!

mehr...
Ernährung im Fokus - Das Abo

Medientipp

Zeitschrift Ernährung im Fokus - Das Abo

Ernährung im Fokus ist eine Zeitschrift für Fach-, Lehr- und Beratungskräfte. Sie bietet wissenschaftlich fundiert und kompetent Aktuelles und Praktisches zum Beispiel aus Wissenschaft und Forschung, Ernährungslehre und Diätetik, Methodik und Didaktik, Lebensmittelrecht und Verbraucherschutz, Ernährungsbildung und Kompetenzentwicklung - und das frei von wirtschaftlichen Interessen! mehr...