Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Von der Apfelernte zum Pausenfrühstück

Passend zu den Bildungsplänen für die Grundschule hat das BZfE für kleine Entdecker, Forscher und Feinschmecker das Unterrichtsmaterial „Für Gemüseforscher und Obstdetektive“ entwickelt.

Frühstücksdose mit Brot als Gesicht
ble

(BZfE) – Wie sieht ein Apfel von innen aus? Welche Teile der Pflanze essen wir? Wo wächst, was wir essen? Diese Fragen sind ideale Ausgangspunkte, um umweltbewusstes und nachhaltiges Handeln anzubahnen – ganz wie es die Bildungspläne für die Grundschule fordern. Erkunden die Kinder die Herkunft, Erzeugung und den Anbau unserer heimischen Obst- und Gemüsearten, erfahren sie, wo unser Obst und Gemüse herkommt und wann es bei uns im Freiland wächst. Passend dazu hat das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) für kleine Entdecker, Erfinder, Umweltschützer, Gärtner, Forscher und Feinschmecker das Unterrichtsmaterial „Für Gemüseforscher und Obstdetektive“ entwickelt.

Ein Beispiel: Die Frage „Wie sieht ein Apfel von innen aus?“ (Modul 24) lässt sich mit einem Besuch beim Apfelbauern in der Nähe (Modul 14) oder einer Streuobstwiese verbinden. Dabei kommt die „Umweltperspektive“ ins Spiel: die klimafreundlichen kurzen Transportwege von regionalem Obst im Gegensatz zur Importware, der Einfluss klimabedingter Wetterereignisse, die unperfekten Äpfel, die Verpackungen und vieles mehr.

Das im Sachunterricht traditionelle Frühstücksthema (Modul 11) lässt sich ebenfalls vielperspektivisch weiterführen. Zum Beispiel über Detektivaufträge wie: Welches Gemüse und Obst bleibt in der Pausenbox appetitlich? Welches bekommt leicht Druckstellen? (Modul 10). Dazu passt auch das Experiment „Warum werden Äpfel braun?“ (Modul 29). Dabei erforschen die Kinder, wie sie das Braunwerden von Apfelstücken verhindern können, und ob sie die Braunfärbung schmecken. Gleichzeitig lernen sie, dass Obst und Gemüse zu gut sind für die Tonne. Denn jedes weggeworfene Lebensmittel ist klimaschädlich und ethisch problematisch. Gegen Lebensmittelverschwendung hilft sachgemäßes Lagern, womit sich die Kinder im Arbeitsauftrag „Wie bleiben Gemüse und Obst frisch?“ (Modul 15) auseinandersetzen. 

Der vielperspektivische Blick auf Gemüse und Obst ist nicht nur zukunftsweisend, sondern macht den Sachunterricht auch viel spannender. Lehrende entscheiden selbst, welches Modul zum Lehrplan passt und wie es mit anderen Perspektiven vernetzt werden kann. Zum leichteren Überblick sind die 31 Module grob drei Themenfeldern zugeordnet. Zunächst geht es um die Produktvielfalt und den Gesundheitswert. Dann folgt der Schwerpunkt „Umweltbewusst und nachhaltig handeln“ mit acht Modulen. Der dritte Block lädt die Kinder zum naturwissenschaftlichen Forschen ein. Jedes Modul besteht aus einer Unterrichtskizze, einer Ideenbörse, Detektivaufträgen und einem veränderbaren Arbeitsblatt.

Melanie Braukmann, Dr. Ingrid Brüggemann, www.bzfe.de

Weitere Informationen:

Unterrichtsmaterial „Für Gemüseforscher und Obstdetektive – Module zur Ernährungsbildung in der Grundschule“, 31 Module mit Hinweisen für Lehrende, 33 veränderbare Kopiervorlagen
Bestell-Nr. 3388, Preis. 10,00 Euro

https://www.ble-medienservice.de/3388/fuer-gemueseforscher-und-obstdetektive-module-zur-ernaehrungsbildung-in-der-grundschule?number=3388

www.ble-medienservice.de

Auch interessant:

http://www.bzfe.de/inhalt/gemuese-und-obst-31099.html

http://www.bzfe.de/inhalt/eu-schulobst-und-gemueseprogramm-1955.html

http://www.bzfe.de/inhalt/sinnesbildung-1581.html

als hilfreich bewerten 0 Versenden