Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

dorotaam / Adobe Stock

(BZfE) – Wie hoch der Gehalt an zugesetztem Zucker in Schulmahlzeiten ist, haben Wissenschaftler in den USA untersucht. Das Nationale Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule stellt die Ergebnisse der Studie vor: Die meisten US-amerikanischen Schulen (92 %) überschreiten den in den Dietary Guidelines for Americans (DGA) empfohlenen Zuckergehalt beim Frühstücksangebot im Durchschnitt um 70 %. 69 % der Schulen überschreitet dieses Limit auch beim Mittagessen, wenngleich mit 11 % Gehalt an zugesetztem Zucker deutlich weniger. Die Studie bemängelt, dass die amerikanischen Schulverpflegungsstandards keine Empfehlung enthalten, die den Anteil an freiem Zucker in Schulmahlzeiten reglementiert.

In Deutschland gibt es entsprechende Empfehlungen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat sich den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) angeschlossen, die Zufuhr von freiem Zucker auf weniger als 10 % der Gesamtenergiezufuhr zu beschränken. Die DGE-Qualitätsstandards für die Verpflegung in Schulen und Kitas empfehlen grundsätzlich, auf den Zusatz von Zucker zu verzichten.

www.bzfe.de / www.nqz.de

Weitere Informationen:

www.nqz.de/service/aktuelles/zu-hoher-zuckergehalt-in-schulmahlzeiten/

https://doi.org/10.3390/nu13020471

Beurteilung ausgewählter Convenience-Produkte in der Gemeinschaftsverpflegung und Handlungsempfehlungen zur Optimierung

EsKiMo II – Die Ernährungsstudie als KiGGS-Modul

DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Schulen

/

als hilfreich bewerten 0 Versenden