Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Wege aus der Zucker-Salz-Fett-Falle

Zucker-Salz-Fett-Falle? Nein danke! In unserer neuen Ausgabe Ernährung im Fokus finden Sie einen bunten Strauß an Gegenmaßnahmen – schauen Sie hinein!

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Mülleimer mit Salz- und Zuckerdose und Ölflasche
ahirao / stock.adobe.com
Ernährung im Fokus 2019
Ausgabe 4 2019
Schwerpunkt

Wege aus der Zucker-Salz-Fett-Falle

Zucker-Salz-Fett-Falle? Nein danke! In unserer neuen Ausgabe Ernährung im Fokus finden Sie einen bunten Strauß an Gegenmaßnahmen – schauen Sie hinein!

Leseprobe

Hand streut Kräuter über Schüssel mit Salat
Zuhause Salz, Zucker und Fett sparen - Lebensmittel klug auswählen und selbst zubereiten
Download [PDF 372,46kB]
(kostenfrei)
Alle Themen dieser Ausgabe

EDITORIAL
KURZ GEFASST
NACHLESE

SCHWERPUNKT

Die Nationale Reduktions-und Innovationsstrategie

Beiträge des Max Rubner-Instituts

DR. PABLO STEINBERG •  DR. PETER-CHRISTIAN LORENZEN •  EDITHA GIE SE •  DR. CARSTEN MEYER •  DR. UTE OSTERMEYER •  DR. JAN FRITSCHE •  DR. ELISABETH SCIURBA •  CLAUDIA CHRISTOPHLIE MKE •  DR. NORBERT U. HAASE •  DR. MARIA GOSE •  DR. THORSTEN HEUER •  IRMELA DEMUTH •  DR. INGRID HOFFMANN •  DR. SILVIA ROSER

Die Nationale Reduktions- und Innovationsstrategie für Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten (NRI) stellt in der aktuellen Legislaturperiode ein Kernvorhaben der Ernährungspolitik der Bundesregierung dar. Die Strategie sollte laut Koalitionsvertrag „gemeinsam mit den Beteiligten“ erarbeitet und „mit wissenschaftlich fundierten, verbindlichen Zielmarken und einem konkreten Zeitplan versehen werden“ (Bundesregierung 2018). Beteiligt sind Vertreter der Bundesregierung, von Verbänden aus den Bereichen Ernährung, Gesundheit, Lebensmittelwirtschaft und Verbraucherschutz sowie das Max Rubner-Institut (MRI).

 

ZWISCHENRUF

Gemeinsam werden wir es schaffen!

DR. HANNS-CHRISTOPH EIDEN

In Deutschland sind 47 Prozent der Frauen und 62 Prozent der Männer übergewichtig. Die Folgen sind häufig physisches, aber auch psychisches Leid, und nicht unerhebliche volkswirtschaftliche Kosten. Leider geht es hier nicht nur um Einzelfälle – es geht um Millionen von Menschen.

 

SCHWERPUNKT

Neuartige Zucker zur Kalorienreduktion in Lebensmitteln

SEBASTIAN WITTLAND •  KIRSTEN STAKE •  BRITTA SCHATTENBERG •  HANNA ROHRBECK •  DR. UTE HERMENAU •  DR. JAN SCHNEIDER

Der Konsum von Zucker ist in den vergangenen Jahrzehnten in Deutschland angestiegen. Während die Verbraucher 1955/56 etwa 27 Kilogramm pro Kopf und Jahr konsumierten, sind es mittlerweile 35 Kilogramm. Auch ernährungsbedingte Krankheiten haben zugenommen. Das Projekt „Neuartige kalorienarme Zucker in Lebensmitteln“ befasst sich mit der Entwicklung und der Anwendungstechnik zwei alternativer Zucker: Allulose und Cellobiose.

 

SCHWERPUNKT

Neuartige Fette - Oleogele aus pflanzlichen Ölen als Alternative zu herkömmlichen festen Fetten

DR. MADLINE SCHUBERT •  NELLI ERLENBUSCH •  SEBASTIAN WITTLAND •  DR. BERTRAND MATTHÄUS

Bei der Herstellung von Lebensmitteln kommen oft feste Fette wie Margarine oder Palmöl zum Einsatz, die ernährungsphysiologische und ökologische Nachteile aufweisen. Eine ideale Alternative stellen Oleogele dar, die auf verfestigten pflanzlichen Ölen basieren. Oleogelbasierte Lebensmittel zeigen eine optimierte Fettsäurezusammensetzung, können aus heimischen Ressourcen bestehen und kommen gut bei den Verbrauchern an.

 

ZWISCHENRUF

Reformulierung in der Lebensmittelwirtschaft

DR. ANGELA KOHL

Am 26. September 2019 unterzeichneten das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und die beteiligten Wirtschaftsverbände die Grundsatzvereinbarung zur Nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie für Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten. Bislang nahmen acht Wirtschaftsverbände die Herausforderung an.

 

SCHWERPUNKT

Reduktion von Kochsalz - Reformulierung von Fischprodukten und Schnittkäse

EDITHA GIESE •  WOLFGANG HOFFMANN •  GIUSEPPINA LUZZI •  CHARLES M.A.P. FRANZ •  JAN FRITSCHE

Im Rahmen der Nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie für Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) untersuchte das Max Rubner-Institut, Institut für Sicherheit und Qualität bei Milch und Fisch und das Institut für Mikrobiologie und Biotechnologie, den Einfluss einer Natrium-Reduktion auf die Sicherheit und Qualität von Matjes „Nordische Art“, kaltgeräuchertem Lachs und foliengereiftem Edamer Schnittkäse.

 

EXTRA

Zuhause Salz, Zucker und Fett sparen - Lebensmittel klug auswählen und selbst zubereiten

MELANIE KIRK-MECHTEL

Weil Fett, Zucker und Salz nicht nur Geschmacksträger sind, sondern auch technologische Funktionen übernehmen, ist die Reformulierung von Produkten für die Lebensmittelindustrie eine Herausforderung. Verbraucher dagegen können mit vergleichsweise einfachen Tricks dafür sorgen, nicht in die Zucker-Salz-Fett-Falle zu tappen.

 

EXTRA

Geschmack und Lebensmittelwahl - Vererbt, gelernt, veränderbar

GABRIELA FREITAG-ZIEGLER

Die Erforschung des Geschmacks ist eine vergleichsweise junge Wissenschaft, doch sie rückt mehr und mehr in den Fokus. Dazu trägt die Erkenntnis bei, dass sich die meisten Verbraucher nicht durch sachliche Informationen zu einer ausgewogenen Ernährung motivieren lassen: Wem Rosenkohl oder Milch nicht schmecken, den überzeugen auch sachliche Argumente nicht.

 

LEBENSMITTELRECHT

GLOSSE

Gefährliche Verführung

STEFAN HACKENBERG

Es soll ihnen an den Kragen gehen, damit es uns nicht an den Kragen geht. Gemeint ist das genauso leckere wie im Übermaß gesundheitsschädliche Trio Salz, Zucker und Fett.

 

WISSEN FÜR DIE PRAXIS

FORSCHUNG

WUNSCHTHEMA

Körperorientierte Ernährungsberatung – Bedeutung und Chancen

DR. STEPHANIE HOY

In der Erkundung von Körperempfindungen, Bewegungsmustern und körpersprachlichen Äußerungen liegen ungenutzte Potenziale für die Ernährungsberatung, die sich für gesundheitsförderliche Veränderungsimpulse nutzen lassen. Die Integration des Körpers kann auf drei Wegen erfolgen: über den Körper der ratsuchenden Person, den Körper der Beratungsperson und den zwischenleiblichen (Resonanz)Raum.

 

TIPP FÜR DIE PRAXIS

Helfen, die richtige Wahl zu treffen

RUTH RÖSCH

Die Lebensmittelindustrie verändert zuneh­mend Rezepturen, um den Gehalt an Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten zu senken. Das soll Verbrauchern helfen, die gesündere Wahl zu treffen. Für viele Klienten ist das große Angebot aber schwer zu durchschauen.

 

WELTERNÄHRUNG

Aflatoxin-Reduktion in der Nahrungskette - Das Projekt „AflaNET“

DOROTHEA LINK •  ROLF GEISEN •  HANS-GEORG WALTE •  MARKUS SCHMIDT -HEYDT •  CHRISTINE SCHWAKE-ANDUSCHUS

Mit Schimmelpilzgiften kontaminierte Nahrungsmittel wie Mais und Milch führen zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen der Bevölkerung Kenias. Ziel des Projektes war es, Erkenntnisse über die Entstehung von Aflatoxinen und deren Nachweis zu erhalten sowie Gegenmaßnahmen zu entwickeln.

 

METHODIK & DIDAKTIK

Resilienz – Umgang mit Herausforderungen

CHRISTINE MAURER

Resilienz ist die Fähigkeit, optimal mit Krisen, Misserfolgen, Niederlagen oder traumatischen Erfahrungen umzugehen. Seit einiger Zeit interessiert sich die psychologische Forschung für diese Fähigkeit. Ist Resilienz erlernbar? Können Ergebnisse der Resilienzforschung für Schule und Ernährungsberatung hilfreich sein?

 

FORUM

Schmecken mit allen Sinnen - Das pädagogisch-didaktische Konzept

DR. INKA ENGEL

Im frühen Kindesalter werden die Grundsteine für eine lebenslange ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung gelegt. Das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) hat mit dem Feinschmeckerkurs „Schmecken mit allen Sinnen“ ein einfaches, praxistaugliches Konzept entwickelt, mit dem sich Kinder aktiv mit ihrem Essen und Trinken auseinandersetzen.

 

BOTANICALS

Der Apfel - Lebensmitteltechnologische und gesundheitliche Aspekte

DR. ANDREAS SCHIEBER

Es gibt ihn in Tausenden Sorten, in zahlreichen Formen und Farben, fast jeder hat ihn schon einmal probiert: der Apfel. Seine Inhaltsstoffe tragen nicht nur zu den sensorischen Eigenschaften bei, sondern sind auch aus ernährungsphysiologischer Sicht von großem Interesse.

 

PRÄVENTION & THERAPIE

Nudging in Ernährungsberatung und Gemeinschaftsgastronomie - Zwischen Verhaltens- und Verhältnisprävention

DR. SIBYLLE ADAM •  DR. ULRIKE PFANNES •  CAROLINA DIANA ROSSI

Spätestens seit der Verleihung des Wirtschaftsnobelpreises an Richard H. Thaler ist der Ansatz des Nudging populär geworden. Diverse Fachwissenschaften haben das Potenzial dieses Prinzips inzwischen erkannt, etwa die Ernährungswissenschaften. Ziel des Nudging ist es, Individuen und Gesellschaften zu einem gesünderen und nachhaltigeren Essverhalten zu bewegen.

 

ERNÄHRUNGSPSYCHOLOGIE

Borderline-Störung - Herausforderungen in der Ernährungsberatung

DR. CHRISTOPH KLOTTER

Eine Borderline-Persönlichkeitsstörung ist eine schwere psychische Erkrankung. Betroffene können ihre körperlichen Impulse nicht kontrollieren. Wie kann die Ernährungsberatung damit umgehen, etwa wenn Essanfälle gehäuft auftreten?

 

BÜCHER
MEDIEN
VORSCHAU/IMPRESSUM

Titelbild Ernährung im Fokus Ausgabe 4 2019
iStock.com / Pat_Hastings

Social Media

Ernährung im Fokus jetzt auch auf facebook, twitter und Instagram

Facebook:  @ErnaehrungimFokus
Twitter:      @ErnaehrungF
Instagram: @ernaehrungimfokus

Folgen Sie uns!

Online-Spezial

Detroit Luftbild Stadt
Martin Egbert
Ernährung im Fokus - Online Spezial

Gemüse statt Cadillac - Urban Gardening in Detroit

von Klaus Sieg

Farmen und Gemüsegärten hauchen der brach liegenden Industriemetropole Detroit wieder Leben ein. Kann die Stadt ihren Bedarf an Frischkost sogar über Urban Gardening decken?

mehr...
Birnen und Saftgläser
5ph / adobe.stock.com

AKTUELL

Mit Fruchtsäften gegen den Kater?

Laborversuch

Indische Forscher haben nach Laborversuchen eine Rezeptur entwickelt, die den „Kater“ nach starkem Alkoholkonsum vertreiben soll: Eine Mixtur aus dem Saft von Birnen (65 %), süßen Limetten (25 %) und Kokoswasser (10 %). Kater-Symptome wie Kopfschmerzen und Unwohlsein treten auf, weil beim Abbau des Alkohols toxische Zwischenprodukte entstehen. Die Saftmischung verstärkte in Laborversuchen die Aktivität des Enzyms Aldehyd-Dehydrogenase (ALDH), das diese Zwischenprodukte abbaut. Noch wirksamer wäre es nach Meinung der Forscher, zusätzlich Käse, Gurken und Tomaten zu essen. Ob sich die Ergebnisse aus dem Reagenzglas auch in der Praxis bestätigen lassen, müssen weitere Studien klären.

Mehr dazu: www.wissenschaft-aktuell.de

Zimtstangen und -pulver
Steve Buissinne / Pixabay

Aktuell

Abnehmen mit dem Geruch von Zedernholz und Zimt?

Forschung an der Universität Mannheim

Kann ein „warmer“ Umgebungsgeruch den Appetit auf ungesunde und kalorienreiche Snacks verringern? Studien an der Universität Mannheim deuten darauf hin.

Ein Vortest ergab, dass die Versuchspersonen Gerüche wie Eukalyptus oder Lavendel als kühler bewerteten als etwa Zedernholz oder Zimt. Weitere Versuche zeigten, dass die Probanden je nach Geruch eine wärmere oder kältere Umgebungstemperatur verspürten und sich dieses Gefühl auf ihr Essverhalten inklusive der Auswahl der Nahrungsmittel auswirkte. Bei „warmen“ Umgebungsgerüchen wie Zimt oder Zedernholz aßen sie weniger Snacks und kalorienärmere Varianten als bei „kalten“ Umgebungsgerüchen. 

Weitere Informationen: www.uni-mannheim.de

Aktuell

Erfolgreich im Tandem

VDOE bietet Mentoring

Bis zum 28. Februar 2020 können sich Oecotrophologen, Ernährungs-, Lebensmittel- und Haushaltswissenschaftler wieder für das VDOE-Mentoring-Programm „FUNDAMENT“ bewerben. Es richtet sich an Berufseinsteiger und beruflich Ratsuchende (Mentees), die sich zum Beispiel neu orientieren und sich ein Jahr lang von einem berufserfahrenen Mentor begleiten lassen möchten. Das Programm ist offen für Verbandsmitglieder aus allen Branchen und Fachrichtungen.

Informationen: BerufsVerband Oecotrophologie e. V. (VDOE), Reuterstraße 161, 53113 Bonn, Tel.: +49 228 – 28922-0 (Geschäftsstelle Bonn) oder Karl-Marx-Allee 79, 10243 Berlin, Tel.: +49 30 – 311719-250 (Hauptstadtbüro)

E-Mail: vdoe@vdoe.de

Internet: www.vdoe.de

 

Cover Buch Gesund leben mit Chinesischer Medizin
Oekom-Verlag

Lesetipp

Buchrezension von Ramona Pick, Euskirchen Gesund leben mit Chinesischer Medizin

Ganzheitlich versorgen und Beschwerden lindern

Die Ratgeberreihe „Yang Sheng – Die Kraft in mir“ umfasst drei Werke eines Expertenteams aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Sie ermutigen ihre Leserschaft, ihre ureigenen Kräfte zu entdecken, zu pflegen und ihre Gesundheit so gezielt zu fördern.

Das Einführungswerk thematisiert auf rund 200 Seiten sehr ausführlich das Konzept des Yang Sheng und bezieht Grundaspekte der Chinesischen Medizin ein. Angefangen mit einer anschaulich gestalteten Einführung in die Denkweise der Chinesischen Medizin bis hin zur Erklärung wichtiger Körperfunktionen taucht der Leser in die verschiedenen Ebenen einer ganzheitlichen Lebensführung ein: Kräuter und Gewürze, Essen, Trinken und Bewegung, energetische Regulation über Qigong-Bewegungsübungen, Tuina-Massage und Akupressur. Der Leser erhält leicht umsetzbare Anleitungen, Tipps und Rezepte für Speisen und Tees für die sofortige Umsetzung im Alltag.

Die Rezepte orientieren sich an der Fünf-Elemente-Ernährung der Chinesischen Medizin, die den Anteil der Kohlenhydrate in der Diät neben wenigen, aber hochwertigen Proteinquellen in den Vordergrund stellt. Das Werk ist durchzogen von Tipps und Hinweisen, die die Umsetzung im Alltag erleichtern sollen. Dabei steht stets der präventive Charakter des Yang Sheng im Vordergrund. Anschaulich gestaltete Anleitungen zu Entspannungs- und Massagetechniken runden das Buch ab.

Fazit: Ein umfassendes Werk zur ganzheitlichen Lebensführung gemäß der Chinesischen Medizin, das auch für Laien sehr gut verständlich und leicht umsetzbar ist. Statt eines allgemeinen Hinweises zu potenziellen Nebenwirkungen der Hausmittel wären spezifische Hinweise zur eingeschränkten Verwendung bestimmter Kräuter zum Beispiel in der Schwangerschaft oder bei Kindern wünschenswert gewesen. Das mindert jedoch keinesfalls die Qualität der Ausarbeitung dieses Buches. Es ist vor allem für Personen geeignet, die nach dem bewährten Konzept der Chinesischen Medizin leben möchten, um ihre Gesundheit zu stärken und Heilungsprozesse wirkungsvoll zu unterstützen.

Ramona Pick, Euskirchen

 

Gesund leben mit Chinesischer Medizin

Ganzheitlich versorgen und Beschwerden lindern
Johannes Bernot, Andrea Hellwig, Claudia Nichterl
Oekom-Verlag, München 2018
216 Seiten
ISBN: 978-3-96238-102-8

Preis: 18,00 Euro

Buchcover Die Knochenbrühen-Diät
Narayana Verlag

Lesetipp

Buchrezension von Julia Schächtele, Osnabrück Die Knochenbrühen-Diät

Verlieren Sie bis zu sieben Kilogramm Gewicht, zehn Zentimeter Taillenumfang und Falten – in nur drei Wochen!

Aus Manhattan ist der Trend nach Deutschland übergeschwappt: Knochenbrühe gilt als neues Superfood. Dr. Kellyann Petrucci integriert die Brühe in eine Diät, die im Handumdrehen zu großen Erfolgen führen soll. Und die Versprechungen im Untertitel sind nur der Anfang: Die Anwender der Diät „fühlten sich gesünder“, „schliefen besser“ und „ihre Falten gingen zurück“. Abnehmen, jung, schön und gesund werden in nur 21 Tagen, verspricht Petrucci – und zwar ganz ohne zu hungern.

Ihre Diätformel lautet: An zwei Tagen pro Woche fasten, dann gibt es nur das „flüssige Gold“, die Knochenbrühe. Dafür bietet die Autorin mehrere Rezepte an, mit Knochen von Huhn, Rind oder Schwein. An den übrigen fünf Tagen dürfen die Diäthaltenden aus den erlaubten Lebensmitteln frei wählen. Etwa zwei Drittel des Buches liefern Rezeptideen. Auf der „grünen Liste“ stehen „fettverbrennende Lebensmittel“ wie Fleisch, Eier, viel Gemüse und Obst. Getreide, Kartoffeln und Hülsenfrüchte sind streng verboten, weil sie zu viele Kohlenhydrate liefern. Jeden Tag gibt es drei Mahlzeiten, wer mag, darf zusätzlich zwei Portionen der „wirksamsten Heilnahrung“ trinken.

Diese Diät soll den Insulinspiegel regulieren, den Darm heilen und entzündliche Prozesse reduzieren. Das führe dann zum gewünschten Gewichtsverlust und zu straffer Haut, erklärt Petrucci. Die Autorin ist Ärztin für Naturheilverfahren und Ernährungsberaterin und hat 20 Jahre klinische Erfahrung, wie sie erzählt. Im Buch präsentiert sie diverse Beispiele unglücklicher Patienten mit starkem Übergewicht, die dank der Diät zum „strahlenden Mittelpunkt“ wurden, Vorher-Nachher-Bilder inklusive.

So heilsam die Brühe auch sei, sie genüge nicht, um das Traumgewicht zu halten, führt die Autorin aus. Zum Schluss gibt es darum noch ein paar Seiten über „Bewegung, Stressreduzierung und 'schlankes' Denken".

Die Mischung aus Low-Carb, wenigen Mahlzeiten, Kurzfasten und Sport mag für den ein oder anderen tatsächlich greifbare Erfolge mit sich bringen. Diese lassen sich jedoch nicht in den im Titel beworbenen drei Wochen erreichen. Wer das Buch genau liest, der erfährt, dass eine dauerhafte Ernährungsumstellung das Ziel ist. Einige der Empfehlungen sind fragwürdig, etwa der Verzicht auf Hülsenfrüchte oder das Abraten von Rapsöl. Für die angepriesenen verjüngenden und fettverbrennenden Effekte der Knochenbrühe fehlen außerdem wissenschaftliche Beweise.

Julia Schächtele, Osnabrück

 

Die Knochenbrühen-Diät

Verlieren Sie bis zu 7 kg Gewicht, 10 cm Taillenumfang und Falten – in nur drei Wochen
Dr. Kellyann Petrucci
Narayana Verlag 2017
341 Seiten
ISBN: 978-3-946566-24-3

Preis: 29,80 Euro

Cover Buch Plädoyer für die Milch
Herbig Verlag

Lesetipp

Buchrezension von Julia Schächtele, Osnabrück Plädoyer für die Milch

Eines unserer wichtigsten Grundnahrungsmittel kommt immer wieder in Verruf: Ob Milch denn nun gut oder schlecht sei, das steht regelmäßig zur Debatte. Mal sind die Inhaltsstoffe ungesund, mal ist die Tierhaltung das Problem. Wie es wirklich um die Milch steht, will der Ernährungswissenschaftler Dr. Malte Rubach in seinem Buch „Plädoyer für die Milch“ erklären.

Schon der Titel lässt keinen Zweifel offen: Rubach bezieht eindeutig Position für die Milch. Er geht zuerst ausführlich auf Geschichte und weltweite Bedeutung von Milch ein. Er beschreibt sie als hochwertiges Naturprodukt, aus dem eine große Vielfalt an Köstlichkeiten entstehen kann. Im Käse-ABC präsentiert er die leckersten Varianten. Milch ist allerdings nicht nur Genuss, sondern auch knallhartes Geschäft. Darauf geht er ebenfalls ein.

Ist Milch gesund? Rubach sieht die mediale Berichterstattung dazu äußerst kritisch. Um seine Position zu untermauern, gibt der Ernährungsexperte einen Einblick in wichtige gesundheitliche Aspekte und führt Studien auf, deren Fazit fast immer lautet: Milch ist förderlich für die Gesundheit oder hat zumindest keine nachgewiesenen negativen Auswirkungen.

Zuletzt geht es ums Klima: Methan, Sojaimporte, Flächennutzung – zahlreiche ökologische Argumente sprechen gegen die Intensivhaltung von Tieren. Rubach präsentiert dazu diverse Zahlen: Die Haltung von Tieren und damit auch die Haltung von Milchvieh trägt zum Klimawandel bei, allerdings nur in begrenztem Maße. Rubachs Lösungsansatz: Kein absoluter Verzicht auf tierische Lebensmittel, aber bewusster Konsum.

Wer schon immer wissen wollte, wie wahr die Mythen über Milch tatsächlich sind, findet in diesem Buch zahlreiche Antworten. Rubach vermittelt ernährungswissenschaftliches Hintergrundwissen, räumt mit Vorurteilen auf und beleuchtet verschiedene Aspekte – von der Erzeugung über den Preis bis zur Laktoseintoleranz und den Nährwert von Milch. Einzig die voreingenommen wirkende Haltung des Autors könnte auf wissensdurstige Leserinnen und Leser irritierend wirken.

Julia Schächtele, Osnabrück

 

Plädoyer für die Milch

Dr. Malte Rubach
Herbig Verlag 2016
206 Seiten
ISBN: 978-3776627831

Preis: 12,00 Euro

Veranstaltungstipp

Fachtagung in Dresden Ernährungsmedizin und Diätetik

Ist eine glutenfreie Ernährung für Gesunde besser als eine Ernährung mit Vollkornprodukten? Haben Vegetarier ein erhöhtes Schlaganfallrisiko? Um solche und anderen kontrovers diskutierte Themen geht es auf der 21. Fachtagung für Ernährungsmedizin und Diätetik. Diabetes mellitus, Ernährung bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen, Reizdarmsyndrom und Lebensmittelallergien/-unverträglichkeiten sind Themenschwerpunkte.

Termin: 31. Januar 2020

Veranstaltungsort: Internationales Congress Center Dresden (ICD), Ostra-Ufer 2, 01607 Dresden

Informationen und Anmeldung: CMD Congress Management GmbH Dresden, Bertold-Brecht-Allee 24, 01309 Dresden, Telefon ++49(0)351-21527800

E-Mail: info@cmd-congress.de

Internet: www.cmd-congress.de/wp-content/uploads/2019/10/Diaet_Programm_2020.pdf

Sie möchten Ernährung im Fokus kennenlernen? Bestellen Sie ein kostenloses PDF-Probeexemplar:

mehr...

Kontakt

Wir sind für Sie da!

Sie haben Fragen oder Anregungen zu Themen und Inhalten von Ernährung im Fokus? Rufen Sie an, schreiben oder mailen Sie - Wir sind für Sie da!

mehr...
Ernährung im Fokus - Das Abo

Medientipp

Zeitschrift Ernährung im Fokus - Das Abo

Ernährung im Fokus ist eine Zeitschrift für Fach-, Lehr- und Beratungskräfte. Sie bietet wissenschaftlich fundiert und kompetent Aktuelles und Praktisches zum Beispiel aus Wissenschaft und Forschung, Ernährungslehre und Diätetik, Methodik und Didaktik, Lebensmittelrecht und Verbraucherschutz, Ernährungsbildung und Kompetenzentwicklung - und das frei von wirtschaftlichen Interessen! mehr...