Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Nachhaltiger Konsum

Menschen an einem Marktstand
Marktschwärmer Deutschland

Marktschwärmer : Neue Initiative bringt Bauernmarkt und Online-Shopping zusammen

Dass Online-Shopping und regionale Lebensmittel kein Widerspruch sein müssen, zeigt die Initiative Marktschwärmer.

mehr...

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Nachhaltiger Konsum

Direktvermarktung

Der Einkauf beim Bauern liegt im Trend

Wegweiser zum Hofladen
mihi / stock.adobe.com

Immer mehr Menschen wollen wissen, wo ihr Essen herkommt und suchen den Kontakt zum Erzeuger. Neben Wochenmärkten sind Hofläden und Abo-Kisten wichtige Einkaufsmöglichkeiten.

mehr...
Nachhaltiger Konsum

Foodsharing

Lebensmittel teilen statt wegwerfen

Foodsharing gerettete Lebensmittel
Carmen Menn, Bonn

Essen retten, Essen teilen und auf Lebensmittelverschwendung aufmerksam machen, das ist die Idee des Foodsharings.

mehr...
Lagerung

Lebensmittel richtig lagern

Wie lagern Lebensmittel am besten?

Mann in Küche mit vollem Einkaufskorb
W. Heiber Fotostudio

Durch die richtige Lagerung lassen sich Lebensmittel länger haltbar machen und stehen damit zeit- und saisonunabhängig zur Verfügung. Was wie gelagert werden muss, hängt vom Lebensmittel ab.

mehr...
Lagerung

Vorratsschädlinge im Haushalt

Was tun bei Schädlingsbefall?

Dörrobstmotte
unpict / Fotolia.com

Vorratsschädlinge sind nicht nur eklig, sie können durch den Befall von Lebensmitteln auch gesundheitsschädlich sein. Vorbeugung und schnelles Handeln im Ernstfall sind wichtig.

mehr...

Aus dem was-wir-essen-Blog

Aus dem BZfE-Newsletter

Mehrere Kaffeekaspel
pixabay

Kaffeekapseln und Nachhaltigkeit

Passt das zusammen?

Nachhaltige Kapseln können eine Alternative sein.

mehr...
Jemand nimmt Ofengemüse aus dem Backofen
AdobeStock/Monkey Business

Buntes Ofengemüse

Lecker, gesund und schnell gemacht

Unkomplizierte Gerichte sind im hektischen Alltag gefragt.

mehr...

So geht Familienessen

Sechs Faktoren identifiziert

Familie sitzt beim Essen
WavebreakMediaMicro / adobe.stock.com

Wissenschaftler der Universität Mannheim und des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung haben sich mit dieser Frage beschäftigt.

mehr...

Feuerzangenbowle

Der kultige Punsch mit dem Zuckerhut

Feuerzangenbowle
AdobeStock/Kitty

Der Klassiker, der es in sich hat.

mehr...

Bioaktive Substanzen aus Kaffeeschalen

US-Forschung gegen chronische Erkrankungen

Kaffeeplantage
paulovilela / stock.adobe.com

Auf Spurensuche in Kaffeeanbaugebiete.

mehr...

Roadmap für den Nutri-Score

Nährwertkennzeichnung im Dialog von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik

Nutri Score a und b
AdobeStock/guillaume_photo

Welche verbraucherorientierten Produktinformationen sinnvoll sind.

mehr...
Milch vom Bauern
Christian Jung / stock.adobe.com

# Webschau Nachhaltigkeit

Aus dem Internetangebot der BLE Webschau Nachhaltigkeit

Direkt beim Bauern kaufen – Wer Lebensmittel direkt beim Bauern einkauft, der weiß, wo sein Essen herkommt und wer es erzeugt hat. Neben dem eigenen Hofladen vermarkten Landwirte ihre Produkte z. B. auch direkt über Abo-Kisten oder Marktschwärmereien. Das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) stellt verschiedene Wege der Direktvermarktung vor.

Weiterlesen auf www.landwirtschaft.de>>

Logo NQZ
BLE

NQZ

Befragung von Schulträgern und Verpflegungsanbietern Weniger Abfall in der Schulverpflegung

Wie kann eine abfallarme und umweltfreundlichere Schulverpflegung im Ausschreibungsprozess und in Verträgen umgesetzt werden? Diese Frage stellte die Verbraucherzentrale NRW in einer Umfrage unter Schulträgern und Verpflegungsanbietern. Vor Kurzem wurden erste Ergebnisse veröffentlicht. Die Befragung ist ein Teilprojekt von "Pathways to Reduce Food Waste" (REFOWAS), das das von Thünen-Institut, die Uni Stuttgart, das Max Rubner-Institut und die Verbraucherzentrale NRW gemeinsam durchführen, um Maßnahmen zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen zu entwickeln.

Mehr Informationen gibt es auf www.nqz.de.

Logo IN FORM
BLE

IN FORM

Tools und Tipps Eltern für besseres Schulessen

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat vor einigen Jahren mit der groß angelegten Kampagne „Macht Dampf!“ den Grundstein dafür gelegt, dass sich Eltern leichter für besseres Schulessen engagieren können.

Tipps und Strategien mit denen das ohne großen Aufwand gelingen kann, hat IN FORM – Deutschlands Initiative für gesundes Essen und mehr Bewegung zusammengestellt: www.in-form.de/wissen/eltern-fuer-besseres-schulessen

Logo Zu gut für die Tonne
BLE

Zu gut für die Tonne

1. Nationales Dialogforum Kräfte bündeln gegen Lebensmittelverschwendung

Am 6. November 2019 hatte Bundesministerin Julia Klöckner zum 1. Nationalen Dialogforum eingeladen. Es bildet den offiziellen Rahmen für Mitgestaltung des Umsetzungsprozesses der Nationalen Strategie zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung. Vertreter*innen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft kamen in Berlin zusammen, um gemeinsame Lösungen und Synergien zu diskutieren. Denn für eine effektive Reduzierung der Lebensmittelbverschwendung müssen alle Akteure entlang der gesamten Lebensmittelversorgungskette in den Blick genommen werden.

zum Beitrag

 

Drahtkorb mit Gemüse
Stefan Körber/stock.adobe.com

Einkaufstipp

Regional und saisonal einkaufen Dieses Obst und Gemüse hat jetzt Saison

Obst: Äpfel, Birnen, Quitten

Gemüse: Brokkoli, Chicorée, Chinakohl, Endivien, Feldsalat, Fenchel, Grünkohl, Kohlrabi, Lollo rossa und bionda, Möhren, Porree (Lauch), Radicchio, Rettich, Rosenkohl, Rote Bete, Rotkohl, Rucola, Spinat, Spitzkohl, Tomaten, Weißkohl, Zwiebeln

Hier geht's zum Saisonkalender

Bildung

Lachende Schülergruppe essen im Klassenraum
Africa Studio / Fotolia.com
Echt unterrichtsreif:
Themenportal
"Bildung und Schule"
Bildung

Wissen lebendig vermitteln: Mit vielfältigen Materialien und der Ernährungspyramide als Grundlage.

mehr...

Online-Umfrage

Jetzt teilnehmen! Maßnahmen gegen Lebensmittelverschwendung in der Gastronomie

Im Bereich der Außer-Haus-Gastronomie ist das Problem der Lebensmittelverschwendung allgegenwärtig. Und das, obwohl die Reduktion von Lebensmittelabfällen auch wirtschaftliche Vorteile bietet. Ziel des EU Projektes AVARE (Adding Value in Resource Effective Food Systems) ist es, Lebensmittelabfälle in der Gastronomie und Verpflegung zu reduzieren, sowie nicht vermeidbare Abfälle als Rohstoff für die weiterverarbeitende Industrie nutzbar zu machen. Mithilfe einer online-Umfrage, unterstützt durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), sollen nun effektive, betriebsspezifische Maßnahmen identifiziert werden.

Wenn Sie als Entscheider in der Außer-Haus-Verpflegung an der Umfrage teilnehmen, unterstützen Sie zum einen die Strategie der Bundesregierung gegen Lebensmittelverschwendung. Zum anderen erhalten Sie die Möglichkeit, an Workshops des Projektes zu Hintergründen und Umsetzungsstrategien teilzunehmen.

Hier geht’s zur Umfrage>>